Leidet Ihre Katze unter Schmerzen? Diese fünf Warnsignale weisen darauf hin
16. März 2017 – 07:30 | No Comment

Es ist gar nicht so selten, dass Katzen unter Schmerzen leiden und deshalb tierärztlich behandelt werden müssen. Für Schmerzen bei Katzen kommen vielfältige Ursachen in Frage: Die Katze kann sich bei einem Sturz oder Sprung …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Erste Hilfe bei Hund & Katze

ERSTE HILFE bei Hund & Katze

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 29. Dezember 2009 – 21:4928 Comments

Erste Hilfe bei Hund & Katze - powered by ROYAL CANIN
Ein frommer Wunsch vorweg: Wir hoffen natürlich, dass Sie diese Infos niemals benötigen. Falls Sie dennoch einmal in die Situation kommen sollten, Ihrem Hund oder Ihrer Katze in einer Notfallsituation beistehen zu müssen, soll hier das Wichtigste in knapper Form zu finden sein. Wir haben uns bemüht, alle Hinweise auf dem neuesten Stand und so umfassend und praxisnah wie möglich zu halten. Dennoch können einzelne Notfallsituationen andere, spezielle Maßnahmen erfordern.


Unklarheiten zum Thema “Erste Hilfe”?

Wenden Sie sich im Notfall immer an einen Tierarzt!
Lassen Sie sich dort am besten schon vorher die Schritte und Handgriffe zeigen. Üben Sie gelegentlich mit Ihrem Tier, damit Sie im Ernstfall gerüstet sind. Viele Tierärzte bieten Erste- Hilfe-Kurse für Tiere an, kümmern Sie sich rechtzeitig um eine Teilnahme.

Zwei wichtige Regeln sollten Sie bei allen Notfallmaßnahmen zugrundelegen:
Lassen Sie sich nicht beißen und verschlechtern Sie nicht den Zustand des Tieres.

Weiters ist grundsätzlich zu beachten:

  • Ein akuter Notfall erfordert klares Denken und zielgerichtetes Handeln.
    Die erste Regel lautet daher: Bewahren Sie Ruhe!
  • Obwohl einige Sofortmaßnahmen für das Leben des Tieres sehr wichtig sind, kann die Erste Hilfe niemals die Behandlung beim Tierarzt ersetzen. Das wichtigste Ziel sollte daher stets sein, baldmöglichst einen Tierarzt zu erreichen.
    Rufen Sie Hilfe herbei, damit Sie sich auf lebensrettende Maßnahmen konzentrieren können, während ein Helfer assistiert, beim Tierarzt anruft, den Wagen fährt etc.
  • Falls das Tier noch auf Zuruf reagiert, nähern Sie sich vorsichtig und prüfen Sie den Zustand des Patienten. Seien Sie darauf gefasst, dass auch ein Ihnen vertrautes Tier in Notfallsituationen unvermittelt beißen oder kratzen kann.
  • Sind keine Atembewegungen zu erkennen und wirkt das Tier völlig leblos, ist es möglicherweise durch sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen noch zu retten.
  • Hellrot pulsierende Blutungen (Schlagader) sollten abgebunden werden oder mit einem sauberen Taschentuch oder einem Stapel steriler Gazetupfer aus der Notfallapotheke fest abgedrückt werden, während Sie das Tier zum Tierarzt bringen.

Grundlagen der Ersten Hilfe:

> KONTAKTAUFNAME und PRÜFUNG DER VITALFUNKTIONEN
> WIEDERBELEBUNG
> ANLEGEN VON VERBÄNDEN
> TIERÄRZTLICHER NOTDIENST / TIERARZTSUCHE
> TRANSPORT ZUM TIERARZT
> NOTFALLAPOTHEKE

Erstversorgung von A bis Z:

> Allergie / Insektenstich
> Anfall
> Augenverletzungen
> Ertrinken
> Geburtsschwierigkeiten
> Herzversagen
> Hitzschlag
> Innere Verletzungen
> Knochenbrüche
> Schock
> Stromschlag
> Unterkühlung
> Verbrennung
> Vergiftung
> Verletzungen

Mit freundlicher Unterstützung von ROYAL CANIN und TierschutzSHOP

Fotos: TierarztBLOG, Fotolia, Royal Canin

28 Comments »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.