Wie Extremwetterereignisse entstehen und wirken
17. September 2021 – 15:05 | No Comment

Starkregen, Hitze, Trockenheit: Das Wetter wird zu Russischem Roulette, der Klimawandel ist in unseren Breiten nun sichtbar angekommen – Mensch und Tierwelt leiden, besonders unter akuten lokalen Ereignissen. Wie entwickeln sich Extremwetterereignisse? Dieser gerade höchst …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Pferde

Gefahr für Weidetiere durch Dürre und belastetes Saatgut

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 20. Mai 2021 – 20:08One Comment

Was hierzulande bisher fast nur Fachleuten bewusst ist: Endophyten-Pilze, die in vielen Grasarten natürlich vorkommen, können bei Dürre oder starker Beweidung mehrere Gifte produzieren, die Pferde und auch andere Weidetiere krank machen.

Folge sind vielerlei Vergiftungssymptome, darunter milde bis schwere neurologische Auffälligkeiten, Ödeme, Koliken, Totgeburten und Durchblutungsstörungen, die zu schmerzhaften Hufentzündungen oder in schweren Fällen sogar zum Absterben ganzer Extremitäten führen können.

In den USA und anderen Ländern sind die damit verbundenen Krankheitssymptome bereits länger bekannt und wissenschaftlich nachgewiesen. Angesichts des sonnigen Wetters im April könnte auch der kommende Sommer erneut sehr trocken werden. Die Gräser geraten dann unter Stress, was dazu führen kann, dass die Pilze vermehrt Giftstoffe freisetzen. Die Produktion dieser Gifte wird begünstigt, wenn bei der Ein- oder Nachsaat einer Weide bestimmte, durchaus häufig genutzte Mischungen verwendet werden und Monokulturen der von den Pilzen infizierten Grasarten entstehen.

“Viele Pferde grasen auf zu kleinen Flächen, wodurch der natürliche Bewuchs leidet und durch die Einsaat von robusten Wirtschaftsgräsern weiter verdrängt wird – und das kann problematisch werden”, sagt Pferdeexpertin Nadine Szymanski. “Unsere Weidelandschaft beginnt sich angesichts des Klimawandels und der intensiven Bewirtschaftung von Grünflächen zu verändern. Pferdebesitzer sollten wissen, dass die Qualität von Gras und Heu sich plötzlich und sehr drastisch verschlechtern und sogar gesundheitsgefährdend werden kann.”

Eine nicht einwandfreie Futterqualität scheint auch eine der Ursachen für Kotwasser beim Pferd zu sein, allerdings ist dieses Problem sehr vielschichtig und ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Entsprechend schwierig gestaltet sich deshalb Prophylaxe wie auch Therapie. Betroffene Pferde sollten daher zunächst immer auch von einem Tierarzt untersucht werden, bevor selbst mit Hausmitteln und Ergänzungsfuttermitteln zu helfen versucht wird.

Das Absetzen freien Kotwassers weist immer auf eine Störung im Verdauungsvorgang hin. Kotwasser ist eine schwarz-braune, nicht gebundene Flüssigkeit, die meist getrennt von den Pferdeäpfeln abgesetzt wird. Es können dabei täglich von einem Viertelliter bis zu anderthalb Litern die Pferdebeine hinunterlaufen und dadurch Schenkel, Sprunggelenke und Schweif verschmutzen. Werden diese Bereiche dann nicht regelmäßig und gründlich mit lauwarmem Wasser gereinigt, können schmerzhafte Hautentzündungen entstehen.

Empfohlene Maßnahmen:

  • sozialstress innerhalb von Pferdegruppen vermeiden
  • bei Fütterung für entspanntes Fressen sorgen
  • durch ausreichende Bewegung die Verdauung fördern
  • für hochwertiges und qualitätsvolles Grundfutter sorgen
  • überständiges Heu meiden und wenig Stroh verfüttern
  • keine abrupten oder häufigen Futterwechsel
  • Sandaufnahme vermeiden
  • regelmäßige Zahnkontrollen
  • Heurationen öfters durch Heucobs ersetzen
  • Sandaufnahme vermeiden

MEHR ZUM THEMA
Atemwegsbeschwerden bei Pferden
Auch bei Pferden können Allergien nachgewiesen werden

12 Gründe für Kotwasser beim Pferd

Quelle: OTS / Foto: Ulrich Velten / pixelio.de

One Comment »