Demenz bei Hunden und Katzen immer häufiger
16. Juli 2016 – 19:30 | No Comment

Unsere Heimtiere werden immer älter. Leider steigt mit ihrem Alter auch das Risiko, an kognitiver Dysfunktion, auch Demenz genannt, zu erkranken.
Das altersbedingte Schwinden der kognitiven Fähigkeiten wie Erinnerung, Lernfähigkeit, Auffassungsgabe und Aufmerksamkeit, hat starke Auswirkungen …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Hunde, Katzen »

Tipps gegen die Sommerhitze: So schützen Sie Ihr Haustier
19. Juli 2016 – 10:00 | No Comment

Die sommerliche Hitze macht nicht nur uns Menschen, sondern auch unseren tierischen Freunden zu schaffen. Hier einige praktische Tipps, was Sie zum Schutz von Hund, Katze, Nager und Co. beitragen können.

Hunde
Lassen Sie Tiere auf keinen Fall im heißen Auto zurück. Aktuelle Vorfälle zeigen leider, dass immer wieder Hunde bei großer Hitze in Autos zurückgelassen werden und dabei schlimme Qualen erleiden müssen.

Hunde besitzen keine Schweißdrüsen und können sich nur über das Hecheln abkühlen. Bei einer Außentemperatur von 30 Grad erwärmt sich schon nach kürzester Zeit das Wageninnere auf tödliche 60 Grad und mehr.

Erste Anzeichen für eine Überhitzung des Hundes sind starkes Hecheln, Erbrechen und eine dunkel gefärbte Zunge. Bei einem Hitzeschlag zählt jede Sekunde! Das Tier muss sofort in den Schatten gebracht und mit leicht kühlem Wasser abgekühlt werden. Anschließend mit reichlich Wasser versorgen und schnellstens einen Tierarzt aufsuchen.

»Wie reagiere ich richtig bei Hitzschlag?«

Wie auch beim Menschen gilt: eine reichliche Flüssigkeitszufuhr ist Pflicht. Der Wassernapf sollte immer mit frischem Wasser gefüllt sein. Für unterwegs können Hundehalter Wasser in einer Flasche mitnehmen, das dem Hund immer wieder angeboten werden sollte. Trotz ihres Fells besteht auch bei Hunden die Gefahr eines Sonnenbrandes. Besonders gefährdet sind helle Tiere und Körperstellen, die nicht oder nur wenig vom Fellhaar bedeckt sind.

Bei starker Sonneneinstrahlung sollten die Tiere daher an den gefährdeten Stellen mit Sonnencreme eingerieben werden. Vermeiden Sie große Nahrungsportionen. Wie wir Menschen können auch Hunde kleinere Portionen leichter verdauen. Sportliche Aktivitäten sollten bei großer Hitze möglichst vermieden werden oder in den kühleren Morgen- und Abendstunden erfolgen.

Katzen
Gekippte Fenster sind in den heißen Tagen eine große Gefahr. Katzen könnten sich darin verfangen. Beim Versuch sich aus der misslichen Lage zu befreien, rutschen sie meist noch weiter ab und lebenswichtige Organe werden gequetscht. Schlimmstenfalls ersticken die armen Tiere oder brechen sich das Genick. Halten sie Fenster in Räumen, wo sich Katzen befinden, daher geschlossen.

Freigängerkatzen lieben es, Insekten zu jagen. Leider werden sie dadurch häufig von Wespen und Bienen gestochen. Schwellungen nach Insektenstichen behandelt man wie beim Menschen durch Kühlung der betroffenen Stellen oder mit einem in Essigwasser getränkten Tuch. Stiche in der Halsgegend sind besonders gefährlich. Diese sollten umgehend von einem Tierarzt behandelt werden.

Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und Co.
Die kleinen Tiere sind bei Hitze auf unsere Hilfe angewiesen. Stellen Sie sicher, dass Wassertränken in Käfigen und Gehegen immer ausreichend gefüllt sind. Nahrungsreste schnellstmöglich entsorgen, um Krankheiten vorzubeugen. Käfige sollten niemals direkt in der Sonne stehen und auch Zugluft, beispielsweise durch Zimmerventilatoren, kann bei den Tieren zu Erkältungen führen.

Für Gehege im Außenbereich sind Schattenplätze unerlässlich. Natürliche Beschattungen durch Bäume und Sträucher bieten hier den besten Schutz. Auch Käfigtiere benötigen einen Unterschlupf zum Schutz vor der Hitze. Sandplätze und Schlafunterkünfte aus Keramik sind hierbei besonders geeignet. Vögel lieben das Baden in einer Wasserschale und benötigen ebenfalls einen schattigen Platz um sich zurückzuziehen.

MEHR ZUM THEMA
Lange Autofahrten hundefreundlich gestalten
Überhitzungsgefahr nicht nur im Sommer: Ganzjähriger Hitzeschutz für Heimtiere

Hunde in Gefahr: Hitzschlag

Quelle: Österreichischer Tierschutzverein / Foto: Fotolia

Gesund durch die richtige Ernährung: Krankheitsbilder bei Katzen durch BARF verbessern
17. Juli 2016 – 21:10 | No Comment
Gesund durch die richtige Ernährung: Krankheitsbilder bei Katzen durch BARF verbessern

BARFen ist ein Thema, das viele Tierhalter beschäftigt. Wer sich für sein Tier eine besonders gesunde und artgerechte Ernährung wünscht, hat sich vielleicht selbst schon einmal mit den Möglichkeiten des BARFens beschäftigt.
Auch für Katzen ist …

Sommer, Sonne, Artenschutz
10. Juli 2016 – 20:00 | No Comment
Sommer, Sonne, Artenschutz

Der Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres: Sonne, Strand und neue Eindrücke, keine Termine, keine Verpflichtungen. Einfach abschalten und sich – herrlich – um nichts kümmern. Genauer: Um fast nichts. Denn mit nur ein …

FILMTIPP: Die Hüterin der Wahrheit
22. Juni 2016 – 23:00 | No Comment
FILMTIPP: Die Hüterin der Wahrheit

Ein junges Mädchen mit einer besonderen Gabe wird in die gefährlichen Machenschaften eines ehrgeizigen Adligen verwickelt. Das Fantasy-Abenteuer entführt den Zuschauer in eine mystische Welt, in der ein Blick alle Geheimnisse der Seele offenbart…
Dina hat …

Immer mehr Jugendliche wollen einen Tierberuf erlernen
20. Juni 2016 – 12:16 | No Comment
Immer mehr Jugendliche wollen einen Tierberuf erlernen

„In meinem späteren Beruf möchte ich etwas mit Tieren zu tun haben“ – eine Antwort, die Berufsberater häufig von Jugendlichen hören, wenn es um die Auswahl eines Ausbildungsplatzes geht. “Mein Traumberuf? Tierärztin! Oder Tierarzthelferin!” – …

Eier: Der Teufel steckt im Detail
9. Juni 2016 – 13:54 | No Comment
Eier: Der Teufel steckt im Detail

Hunderte Millionen Eier werden jährlich in Industrie und Haushalten verarbeitet, rund 70 Millionen Eier werden allein an den Osterfeiertagen in Österreich verspeiset. Dass diese ganz überwiegend aus Österreich und aus artgerechter Hühnerhaltung stammen, ist nicht …

So können Kaninchenhalter nächtliche Unruhe im Kleintiergehege verhindern
1. Juni 2016 – 04:15 | No Comment
So können Kaninchenhalter nächtliche Unruhe im Kleintiergehege verhindern

Den ganzen Tag über mümmeln sie friedlich vor sich hin und abends geht es los – die Kaninchen hoppeln durch das Gehege und scheinen keine Ruhe zu finden.
Was auf den Halter wie eine nächtliche Verschwörung …

Krankenversicherung für das Tier: Die Hunde OP Versicherung
24. Mai 2016 – 05:09 | No Comment
Krankenversicherung für das Tier: Die Hunde OP Versicherung

WERBUNG – Mit der Anschaffung eines Haustiers übernimmt der Tierbesitzer eine lebenslange Verantwortung für das neue Familienmitglied.
Natürlich kann man nicht immer verhindern, dass sein Schützling krank oder durch einen Unfall verletzt wird.
Ob Bello oder Felix …

Welche Hundeschule ist die richtige?
7. Mai 2016 – 09:06 | No Comment
Welche Hundeschule ist die richtige?

Kommt ein Hund in sein neues Zuhause, sollte man auch an den Besuch einer Hundeschule denken.
Hund und Besitzer lernen unter fachkundiger Anleitung, miteinander umzugehen und zu kommunizieren, der Hund nimmt Kontakt zu anderen Hunden auf …

Schreckmauser: Gestresste Vögel lassen Federn
6. Mai 2016 – 12:56 | No Comment
Schreckmauser: Gestresste Vögel lassen Federn

Aus Zeichentrickfilmen kennt man es: Die Katze verfolgt das Vögelchen und schnappt zu. Federn fliegen herum, aber der Piepmatz ist entkommen.
Alles nur ein Zeichentrick? Keineswegs! Bei Gefahr werfen Vögel einige Federn ab, um dem Feind …

Gefundene junge Wildtiere: Nicht alle brauchen menschliche Hilfe!
6. Mai 2016 – 10:33 | No Comment
Gefundene junge Wildtiere: Nicht alle brauchen menschliche Hilfe!

Mit den Temperaturen steigen auch die Geburtenraten vieler Wildtiere. Nicht selten kommt es jetzt vor, dass Feldhasenjunge oder Rehkitze am Wegesrand gefunden werden.
Die wenigsten von ihnen brauchen jedoch unsere Hilfe. Die Tierschutzstiftung Vier Pfoten warnt …