Gut ausgerüstet: Gefahrlos Gassi gehen
29. November 2018 – 23:19 | No Comment

Wenn die Tage kürzer werden, es später hell und früher dunkel wird, kann der alltägliche Spaziergang für Hund und Herrchen zu einer unberechenbaren Herausforderung werden.
Je nach Wetterlage kann sich die Sicht vermindern und auch die …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde, PRO Tierschutz

Entschließungsantrag im Parlament: “Stoppt das bestialische Hundemorden in der Ukraine!”

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 6. Dezember 2011 – 10:344 Comments

Wien – Der Vorsitzende des parlamentarischen Sportausschusses BZÖ-Abgeordneter Peter Westenthaler wird heute einen Entschließungsantrag betreffend “Stoppt das bestialische Hundemorden in der Ukraine!” mit folgendem Wortlaut im Parlament einbringen:

Entschließungsantrag der Abgeordneten Ing. Peter Westenthaler Kolleginnen und Kollegen betreffend Stoppt das bestialische Hundemorden in der Ukraine!

Im Jahr 2012 ist die Ukraine Austragungsland der Fußball-Europameisterschaft. Im Zuge der diesbezüglichen Vorbereitungsmaßnahmen schreckt man dort nicht davor zurück, im Sinne von Säuberungsaktionen insbesondere in den Austragungsstädten der Spiele hunderte Hunde zu vergiften, zu erschießen, mit Messern aufzuschlitzen oder sogar bei lebendigem Leib zu verbrennen.

Das blanke Entsetzen lösten und lösen in diesem Zusammenhang veröffentliche Bilder aus, auf denen Welpen zu sehen sind, die sich an ihre blutüberströmte Mutter schmiegen. “Die Jäger sind mit fahrbaren Verbrennungsöfen unterwegs, die als “umweltfreundliche Maßnahme” angeschafft worden sind. Zunächst werden die Tiere betäubt, dann aufgeladen und bei lebendigem Leibe ins Feuer geworfen. Besonders zynisch: Die Firma, die die fahrbaren Öfen herstellt, wirbt dafür auf ihrer Internetseite und hat Bestellungen aus dem ganzen Land. Gerüchten zufolge erhalten die Bürgermeister der EM-Städte 25 Euro Kopfgeld pro totem Hund von der Regierung,” so ein diesbezüglicher Medienbericht.

Aus Sicht der unterfertigten Abgeordneten ist es untragbar, dass aufgrund einer Europameisterschaft zigtausende Tiere unter größten Qualen ermordet werden und ist auch das offizielle Österreich gefordert, dringend, mit Nachdruck und unmissverständlich, seinem diesbezüglichen Protest Ausdruck zu verleihen und auch auf Europäischer Ebene auf eine einheitlich ablehnende Linie aller Mitgliedstaaten der Europäischen Union hinzuwirken. Aus diesem Grund stellen die unterfertigten Abgeordneten nachstehenden Entschließungsantrag:

Der Nationalrat wolle beschließen

“Die Bundesregierung und insbesondere der Bundesminister für europäische Integration und auswärtige Angelegenheiten werden nicht zuletzt im Sinne des Tierschutzes aufgefordert, umgehend gegenüber den offiziellen Vertretern der Republik Ukraine schärfsten Protest gegen jegliche Form der Quälerei und Ermordung von Tieren einzulegen und sich darüber hinaus auf Europäischer Ebene für eine gemeinsame ablehnende Haltung aller Mitgliedstaaten in dieser Frage einzusetzen.”

LINK EMPFEHLUNG
Ausschuss für SportangelegenheitenParlament Österreich
www.em-2012-ohne-tiermassaker.deTierschutz Blog
STOP KILLING DOGS – EURO 2012 IN UKRAINEFacebook Initiative
MEHR ZUM THEMA
Deutsche Bundesregierung und Ausschuss fordern Einhaltung des Tierschutzes in der Ukraine
Videobotschaft von Vitali Klitschko zur Tötung von Straßenhunden in der Ukraine
Dieter Chmelar spricht Klartext über die EURO2012 und die UEFA
Das Töten der Straßentiere in der Ukraine geht weiter
In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz ?
Hunde werden zu Tierfutter verarbeitet: Selbst Haustiere werden weiterhin gnadenlos getötet
Bundesverband Rettungshunde sagt Teilnahme an Rettungshunde WM in Ukraine ab
Barbarei in der EU: Rumänien verabschiedet Gesetz zur Euthanasie
UEFA begrüßt Entscheidung der Ukraine zu herumstreunenden Hunden
Geldmaschine Fußball: Keine Rücksicht vor Tieren noch vor eigenen Fußballspielern

Besucherzentrum Parlament

Quelle: ots / Foto: © Parlamentsdirektion/WILKE

»Erfahrene Tierärzte beantworten alle Fragen«


presented by

Fördere DEIN Projekt oder DEINEN Tierschutzverein in Kooperation mit dem Tierschutzshop!

4 Comments »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.