Hundetransport im Auto: Welche Möglichkeiten gibt es?
18. August 2019 – 21:33 | No Comment

Geht die ganze Familie auf Reisen, soll natürlich auch das vierbeinige Familienmitglied nicht alleine bleiben. Auf der Fahrt in den Urlaub dürfen dann auch der Hundekorb und das Hundehalsband nicht fehlen.
Viel wichtiger aber ist, für …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde, PRO Tierschutz

Hunde werden zu Tierfutter verarbeitet: Selbst Haustiere werden weiterhin gnadenlos getötet

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 24. November 2011 – 15:2222 Comments

Polen / Ukraine – Polnische Reporter haben 2 Wochen in der Ukraine rechechiert: Die toten Hunde werden auch verkauft, für ungefähr 2 Euro pro Kilogramm. Sie werden zu Tierfutter verarbeitet, Tiermehl.

Täglich werden ca. 700 kg Hund gehandelt. Das Gespräch wurde etwa 40 km von der polnischen Grenze geführt. Der Interviewte gab zu, täglich mehrere Hunde zu fangen.

Es werden dabei nicht nur herrenlose Tiere aufgegriffen, sondern auch entlaufene Haushunde oder solche, die sich einfach nur zu weit von ihren Besitzern, ihrem Zuhause entfernt haben. Es werden gar keine Unterschiede zu den verwilderten Straßenhunden gemacht. Die Hunde warten dann in Käfigen auf ihren Tod: frierend und hungernd. Sie werden schlußendlich umgebracht und in Kühlungen aufbewahrt, bis eine halbe Tonne zusammenkommt. Das Geschäft läuft zurzeit gut …

Zwischenzeitlich kolportieren Medien eine neuerliche Spende der UEFA in der Ukraine von UNGLAUBLICHEN 8.600,- Euro, nachdem schon im Sommer diesselbe Wahnsinnssumme gespendet wurde. Danke UEFA, wie großzügig! (Bericht RTL.de)

Von ebensolchen generösen Spendenzusagen der Sponsoren der EM2012 an ukrainische Tierschutzorganisationen hat man bis jetzt gar nichts gehört …

WICHTIGE HINWEISE
Termine in Deiner StadtProtestaktionen und weitere Infos auf www.em-2012-ohne-tiermassaker.de

Musikvideo gegen das Hundemassaker in der Ukraine

TierarztBLOG und sein Partner Zoo4Fun haben eine Hilfsaktion ins Leben gerufen: Shoppen für den Tierschutz

Auch für Kleinspenden ab einem Euro sagen wir ein kräftiges Vergelt´s Gott im Namen der Tiere
und haben dafür diesen PayPal Spendenbutton eingerichtet:

 
Mit dem Kauf dieses Plüschhundes, von Buttons, Stickern und anderen Produktenn auf unserer Shoppen für den Tierschutz Aktionsseite, unterstützt du direkt die Tierschutzorganisation Europäischer Tier- und Naturschutz e.V. (ETN).

Hilfsgüter und Spendengeld werden dieser Tierschutzorganisation gespendet, deren Botschafterin Maja Prinzessin von Hohenzollern und deren Präsident Dieter Ernst mit den Begebenheiten in der Ukraine schon vertraut sind und Garanten für die zweckmäßige Verwendung unserer Hilfe sind.
Anfragen zur Hilfsaktion: ukraine-hilfsaktion@zoo4fun.at

22 Comments »

  • ina klug sagt:

    ich hasse Menschen die so etwas den Tieren antun!!

  • [...] von Fleischessen. Kann zwar jut den Appetit Anderer akzeptieren, aber mir fällts obgleich einer populär werdenden Tatsache schon schwer, die schier unstillbaren Lust der Vielzahl von Menschen unkommentiert zu lassen, wenn [...]

  • sabine bürger sagt:

    Ich kann es nicht fassen, da sterben Tausende von Tieren und in den Medien fast keine Meldungen! Habe heute auf Pro sieben kurz ein Bericht aus dem “Todesland” gesehen und es war Pervers, das sind keine Menschen das sind Bestien!! Und überall auf der Welt müssen endlich Harte Strafen für das töten von Tieren her. Tiermord ist gleich zusetzen mit einen Menschenmord, denn das Tier ist keine Sache sondern ein Lebewesen und hat das recht auf ein gewaltfreies Leben!!

  • Babs sagt:

    Das sind keine Menschen für mich, wir sollten die Grenzen wieder schließen, wer weiß ob die nicht bei uns auch Tiere fangen und dort hin zum Töten bringen, schließlich verdienen die ja auch noch Geld damit! Wer kann denn das kontrollieren?
    Was ist mit den Politikern, keine Reaktionen??? Pfui

    Den Wert einer Gesellschaft erkennt man am Umgang mit seinen Tieren

  • lolman sagt:

    Ich kann es nicht fassen, da sterben Tausende von Menschen und in den Medien fast keine Meldungen!
    Habe heute auf ARD kurz einen Bericht aus dem “Todesland” gesehen und es war Pervers, das sind keine Menschen das sind Bestien!! Und überall auf der Welt müssen endlich Harte Strafen für das töten und verhungern lassen von Menschenkinder her.
    Todesstrafe ist gleich zusetzen mit einem Mord, denn auch der Straftäter ist ein Mensch und hat das Recht auf ein gewaltfreies Leben!!

  • astrid pilat sagt:

    wer gibt uns das recht über leben und tod eines tieres zu entscheiden? aber wie man immer wieder sieht geld,gier und macht regiert diese welt!
    vor menschen die gnadenlos mit tieren umgehen habe ich keinen respekt,vor tieren beuge ich mein haupt denn sie sind das ehrlichste und gutmütigste lebewesen auf unserem planeten.
    was müssen die tiere noch alles erdulden was ihnen von menschenhand
    angetan wird?
    personen die dieses leid stoppen könnten rühren keinen finger oder besser gesagt es ist ihnen egal hauptsache der geldfluss wird nicht unterbrochen.
    ich schäme mich ein mensch zu sein!!!

  • sabine bürger sagt:

    lolmann dir fäll selbst nicht viel ein wie mir schein. Dein Kommentar unter aller Sau

  • Dieter sagt:

    Es ist wirklich schrecklich und grausam was in Polen und der Ukraine passiert. Ich kann auch irgendwie gar nicht verstehen wie sowas passieren kann. In Deutschland wäre sowas gar nicht möglich, da das Volk dieses gar nicht akzeptieren würde.

  • Susanna sagt:

    All den Menschen die hier heftig mitarbeiten,ob sie töten Geld daran verdienen, oder einfach nur zusehen und nichts unternehmen, gehören genauso ☺☺☺☺☺☺☺☺ wie die armen Hunde, Katzen egal welches Tier es sind Lebewesen. ☺☺☺☺☺☺☺☺
    Ich jedenfalls wünsche all denen,das gleiche Schicksal denn sie sind es nicht wert zuleben. Diese Menschen sind die wahren Bestien ☺☺☺☺☺☺☺☺

  • Carmen sagt:

    Ich habe es schon oft geschrieben für dich Lolman schreibe ich es noch mal.
    So wie ein Volk seine Tiere behandelt so behandelt es auch seine Menschen und macht auch vor einem Kind nicht halt.One jedlichem Respect vorm leben.
    Tiere töten nicht aus Profitgier.

  • Ralf sagt:

    Der Mensch ist das schlimmste Tier. Irgendwann kommt alles mal zurück…

  • Carmen sagt:

    Ich stelle das Tier nicht under den Menschen sondern ich stelle es ihm gleich. Wir haben alle eine Daseinsberechtigung und wir sollten miteinander leben. Tiere machen es uns doch vor,Tiere halten sich an die naturgesetze wir tun das nicht.Tiere führen keine Kriege und baun auch keine Atomkraftwerke und beuten auch unsere Erde nicht aus.Was soll ich noch sagen und wir töten sie?

  • Thomas Böpple sagt:

    Um die Situation zu erklären muss man an die Vorgeschichte Osteuropas denken. Seit Generationen saumässig behandelt haben die Einwohner vor einem Leben meist keinen Respekt, es zählt alleinig das eigene. Eine ernst genommene Religion wuerde diese Respektlosigkeit vielleicht eindämmen, aber mir scheint, einen Glauben gibt es nicht sondern nur Tradition und Rituale, jedenfalls ist mir keine Glaubensrichtung bekannt, fuer die nicht das Leben etwas ist, worueber wir nicht entscheiden sollten.

  • Hubert sagt:

    Ach Carmen,

    Tiere halten sich an die Naturgesetze?

    Tiere töten andere Tiere wenn sie ihnen den Lebensraum streitig machen.
    Tiere essen andere Tiere bei lebendigem Leib.
    Tiere töten Tiere zum Spaß (bzw. zum Üben).

    Im Gegensatz zu den Menschen werden aber z.B. keine anderen Katzen mit den “bösen”, mäusequälenden Katzen schimpfen.

    Ich nehme jetzt mal an, du ist gelegentlich Fleisch? Was würdest du sagen wenn dich Menschen aus Indien als barbarische Bestie bezwichnen würden, weil du mitverantwortlich für den Tod von Millionen Kühen bist?

    Vieles ist einfach eine Sache des Standpunktes.

    Ich finde Tierquälerei auch furchtbar und die Bilder machen betroffen, aber ständig dieses “edle Tier” und der “böse Mensch”.

  • Dieter sagt:

    Hubert dein Vergleich ist nicht gerade toll. Du kannst den Menschen doch nicht mit dem Tier vergleichen. Der Mensch tut den Tieren sehr viel leid an. Man muss sich nur mal vor Augen halten wie viele Tiere täglich geschlachtet werden nur weil wir jeden Tag unser Fleisch wollen. Ich schließe mich da auch nicht aus. Für den gierigen Luxus von uns Menschen sterben millionen Tiere. Das traurige ist aber das der Mensch das mit abstand klügste Wesen auf der Erde ist und eigl. die “schwächeren” schützen sollte.
    Natürlich haben die Leute in den Ländern in den gerade sowas passiert eine andere Sicht auf die Dinge weil sie mit den ganzen Straßenhunden aufgewachsen sind. Für die meisten sind sie einfach nur eine Plage. Trotzdem frag ich mich wie absolut kein Mitgefühl da sein kann.

  • Jana sagt:

    Ja klar töten Tiere andere Tiere .. der Lauf der Natur, ABER: Da werden Hundertausende Hunde und Katzen getötet und das nicht für Nahrung oder für unser Überleben.. nein das passiert weil sie das Straßenbild verschönern wollen. Das ist doch nicht menschlich, das ist barbarisch! Ich selbst finde auch die Massentierhaltung absolut widerlich vorallem weil es überall viel zu viele abartige Menschen gibt die es geil finden ein Tier auch noch zu quälen bevor sie es töten.. Da sieht man mal das der Mensch nicht mehr gesund ist – es gibt so viele die wirklich therapiebedürftig sind! Zuviele Menschen.. Ich schäme mich direkt zu der Art Mensch zu gehören! Tiere leben mit der Natur im Einklang, wir Menschen machen nur kaputt und selbst jetzt, wo wir die Folgen schon deutlich sehen – Klimawandel etc. ändern wir uns nicht. Naja, ums positiv zu sehen –> der Mensch wird es noch schaffen sich selbst auszurotten, die Erde wird sich erholen, natürliche Selektion..

  • Carmen sagt:

    Ja da hat Jana recht wie sie schon sagte Tiere leben im Einklang mit der Natur.Nur der Mensch arbeitet wider die Natur und gegen sich selbst.Wobei es auch schon sehr viele Menschen gibt die das wissen,und versuchen etwas zu ändern.Menschen haben das Wissen und die Möglichkeit dazu. Tiere zumindest nicht die Möglichkeit.

  • Roland von Focke sagt:

    Barbarisch, widerlich, dass sind Untaten vieler dort, die aus Armut, Seelen-Kälte und Unbildung kaltblütig alles niedermetzeln, was Hund und Katz heisst. Hier hilft nur Geld, Geld und nochmals Geld, denn alles schimpfen und trauern ist zwar die logische Reaktion aller Tierfreunde und somit einer grossen Gemeinschaft, letzten Endes kann man aber nur mit Geld, und also mit einem entsprechenden Einfluss vor Ort argumentieren und handeln. Egal wie arm jemand hier bei uns ist, jeder hat doch wenigstens 1,- oder 5,- EUR übrig. Bei so vielen Menschen kommt dadurch eine hohe Summe zusammen. Auch in anderen Ländern und bsw. auch bei uns in Dtl., der CH, Holland, etc. gibt es div. Fälle gemeinster Tier-Morde, auch an Hunden, sogar in Tierheimen (man denke mal an all die wirklich unschuldigen sogen. Kampfhunde, von denen die wenigsten eine Gefahr wären !). Aber dass wir eine EM 2012 begrüssen und bejohlen sollen, für die so etwas widerwärtiges getan wurde, NEIN, PFUI !

  • [...] der Straßentiere in der Ukraine geht weiter In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz ? Hunde werden zu Tierfutter verarbeitet: Selbst Haustiere werden weiterhin gnadenlos getötet Bundesverband Rettungshunde sagt Teilnahme an Rettungshunde WM in Ukraine ab Barbarei in der EU: [...]

  • [...] der Straßentiere in der Ukraine geht weiter In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz ? Hunde werden zu Tierfutter verarbeitet: Selbst Haustiere werden weiterhin gnadenlos getötet Bundesverband Rettungshunde sagt Teilnahme an Rettungshunde WM in Ukraine ab Barbarei in der EU: [...]

  • [...] der Straßentiere in der Ukraine geht weiter In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz ? Hunde werden zu Tierfutter verarbeitet: Selbst Haustiere werden weiterhin gnadenlos getötet Bundesverband Rettungshunde sagt Teilnahme an Rettungshunde WM in Ukraine ab Barbarei in der EU: [...]

  • [...] der Straßentiere in der Ukraine geht weiter In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz ? Hunde werden zu Tierfutter verarbeitet: Selbst Haustiere werden weiterhin gnadenlos getötet Bundesverband Rettungshunde sagt Teilnahme an Rettungshunde WM in Ukraine ab Barbarei in der EU: [...]

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.