Gut ausgerüstet: Gefahrlos Gassi gehen
29. November 2018 – 23:19 | No Comment

Wenn die Tage kürzer werden, es später hell und früher dunkel wird, kann der alltägliche Spaziergang für Hund und Herrchen zu einer unberechenbaren Herausforderung werden.
Je nach Wetterlage kann sich die Sicht vermindern und auch die …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde, PRO Tierschutz

Das Töten der Straßentiere in der Ukraine geht weiter

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 30. November 2011 – 16:0426 Comments

Ukraine – Dieses Foto wurde heute Morgen, dem 30.11.2011, in Kiew geschossen. Folgender Text dazu (mit Google Translator übersetzt):

Hier bitte! Nur fahren, um direkt per Telefon fotografiert zu arbeiten. Bisher sind die Hände von meiner überquellenden Emotionen geschüttelt! Leiche eines Hundes liegt in der M itte der Stadt Kiew in der Nähe der Kreuzung der ul.. Vladimir und st. Saksaganskogo! Klare Anzeichen einer Vergiftung! Blutiger Schaum um den Mund. “Säuberungsaktionen” der Stadt von streunenden Hunden weiterhin trotz der Versprechungen der Behörden! Achtung!

Originaltext:

Вот Вам пожалуйста! Только что по дороге на работу сфотографировала прямо при помощи телефона. До сих пор руки трясутся от переполняющих меня эмоций! Труп собаки лежит посреди города Киева около перекрестка ул. Владимирской и ул. Саксаганского! Явные признаки отравления! Кровавая пена около пасти. “Зачистка” города от бездомных собак продолжается несмотря на обещания представителей власти!!!! Караул!!!

Ukrainisches Tierschutzgesetz, § 17:

  • Beim Töten der Tiere soll das Folgende beachtet werden:
  • Das Töten soll mit den Mitteln durchgeführt werden, die das Leiden des Tieres ausschließen; […]
  • Es ist verboten, inhumane Mittel zum Töten des Tieres einzusetzen, die zum Tod durch Ersticken führen: Elektroschock, schmerzvolle Injektionen, Vergiftung, Kurare-artige Medikamente, Überhitzung und andere schmerzvolle Methoden
  • Das Entsorgung von Tieren [Tierresten] ist erst nach ihrem Tod erlaubt
  • Das Töten der leidenden Tiere soll unmittelbar durchgeführt werden, wenn es keine andere Mittel gibt, ihr Leiden zu beenden.

Zu diesem Gesetz gibt es keine Einschränkungen bezüglich der Art von Tieren und keine Änderungen dieses Gesetzes wurden bislang vorgenommen. Schein und Sein in der Ukraine …

LINK EMPFEHLUNG
www.em-2012-ohne-tiermassaker.deTierschutz Blog
STOP KILLING DOGS – EURO 2012 IN UKRAINEFacebook Initiative
Ukrainisches Tierschutzgesetz

Private Tierheime in der Ukraine – besser als die staatlichen …

Quelle / Foto: ukrainische Tierschutzgruppe

»Erfahrene Tierärzte beantworten alle Fragen«


presented by

Fördere DEIN Projekt oder DEINEN Tierschutzverein in Kooperation mit dem Tierschutzshop!

26 Comments »

  • Carmen sagt:

    Die lachen doch über uns für die ist ein leben doch nichst werd ,weder von Tieren noch von Menschen ja auch vor Kinder machen sie nicht halt. Das sind doch keine Menschen.Fragt mich bitte nicht was sie sind ich will das nicht beanworden müßen.

  • Georg sagt:

    Heyy der Hund ist der beste freund dess menschen aslo sollte man ihn auch soo behandeln oder??? ich finde dass nettt okej soo tiere zu Quälen dass istt nicht okej diese leute saollte man auff die gleichen aart töte
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Carmen sagt:

    Der Mensch kann doch Denken oder man könnte sie doch Kastrieren und ihen ihr leben lassen so würde es mit der Zeit doch auch weniger und das ist nicht so grausam.

  • Trauringe sagt:

    unfassbar… habe davon die Tage schonmal im Fernsehen gehört. Die UEFA müsste den Druck erhöhen. So etwas darf doch nicht toleriert werden. Aber vielleicht haben die das ja sogar zu verantworten… Könnt ich mir zumindest vorstellen.

  • Sabine karner sagt:

    Das werden Die nicht einhalten ,,,solange es die Kopfgeld Kohle für Sie gibt TÖTEN DIE WEITER es wird auch Nie Enden,,nur wenn die UEFA ihre EM absagt ist es ein Ende !!!!!!!!!!!!

  • Hubert sagt:

    Weil ein Hund in Kiew tot auf der Strasse liegt geht also das staatlich organisierte Töten weiter?

    So sehr ich Tierquälerei ablehne, ein wenig mehr mit Belegen arbeiten und nicht ausschliesslich mit Emotionen. Sonst macht man sich total unglaubwürdig.

    Wenn ich überlege wie viele Horrorbilder bei Facebook aus Asien kommen. Peinlich und kontraproduktiv.

  • sarah sagt:

    SO LANGE MENSCHEN DENKEN DASS TIERE NICHT FÜHLEN MÜSSEN TIERE FÜHLEN DASS MENSCHEN NICHT DENKEN!!!!!!!

  • Mololine sagt:

    Hier sollte endlich mal auch unsere Regierung tätig werden. Man kann es nicht fassen. Hauptsache der Fussball stimmt. Hingehen, keine Lokale besuchen, nichts verzehren

  • Claudia sagt:

    Ja, man findet schlecht die pasenden Worte über einen Mensch, der zu solchen Taten fähig ist. Mich belastet das alles so sehr, daß ich tagelang immer wieder weinen musste. Es geht mir wieder so einigermaßen. Obwohl sich nichts geändert hat und sich in Zukunft auch leider nichts ändern wird. Es gab schon immer Menschen, die Tiere quälten oder sogar töten und es wird sie leider auch in Zukunft geben. Wir können vielleicht ein bisschen helfen, indem man sich dagegen wehrt und auch mit Hilfsmitteln vor Ort unterstützt, aber abstellen werden wir es leider nicht können. Zur Zeit sind die Hauptthemen die Ukraine und auch Rumänien, aber es ist in sehr vielen Ländern so. Ob Griechenland, Türkei, Italien, Spanien …… etc. Erschreckender Weise werden selbst bei uns in Deutschland Giftköder ausgelegt, die nicht für Straßenhunde gedacht sind, sondern für UNSERE Hunde. Diese furchtbaren Menschen gibt es auf der ganzen Welt, leider !!
    Das Einzige was Abhilfe schaffen könnte, wären weltweite Gesetzesänderungen. Aber auch das würde manche Leute warscheinlich nicht davon abhalten. Ich selbst habe eine Hündin von den kapverdischen Inseln geholt, die samt ihren Babys hätte vergiftet werden sollen. Es ist überall das Gleiche. Dort wird schon sehr viel getan von Tierschützern vor Ort und trotzdem verschwinden Hunde von der Straße oder werden vergiftet aufgefunden. Man kann sich nur wünschen, daß die Täter auf welche Art auch immer ihre Strafe dafür bekommen……. Ich würde so gerne alle Tiere retten ……

  • peter sagt:

    Glaube auch nicht das sich da viel ändert aber wen sich durch meiner spende nur ein hundeherz geborgener und glücklicher fühlt ja da fühle ich mich schon ein wenig besser Sammy (my Dog )and me

  • sarah sagt:

    immer wenn ich irgend eine meldung über diese fälle höre oder lese läuft es mir eiskalt den rücken runter… mir geht es genau wie dir, liebe claudia, ich hab auc tagelang geweint weils mich selbst betrifft, ich habe meine eiden stubentiger vor der giftspritze und vor dem hungertod gerettet… jez sind die beiden schon 7 und 4 monate alt, ihnen gehts bei mir gut und sie entwickeln sich zum glück sehr gut… wenn ich die finnziellen mittel hätte, dann hätte ich mit sicherheit nicht nur 2 katzen bei mir aufgenommen … ic würde so gerne noch viel mehr tun aber es geht leider nicht… trotzdem habe ich das gespendet was ich kann. ich hoffe es kommt an und dss es helfen wird…
    lg sarah,loona und leo

  • Sepp sagt:

    Servus zusammen,
    wer von euch isst denn gerne mal ein Schnitzel oder ein lecker steak?
    Habt ihr eigentlich eine Ahnung wieviele “Nutztiere” in Deutschland täglich zur Schlachtbank geführt werden?? Da ist das in der Ukraine ein feuchter Furz dagegen! Tierschutz schreien und sich aufregen ist ja so schön einfach aber dann bei dem Thema wegschauen! Aber das ist ja OK weil man die Viecher ja essen kann! Ganz schöne Doppelmoral habt ihr da was?
    Im übrigen liegt der ØLohn in der Ukraine bei ca. 280€ im Monat und ich würde warscheinlich auch lieber die Kopfprämie mitnehmen und mir was zu beißen kaufen als es nicht zu tun.Zumal sich ja die Oberschicht ganz sicher nicht die Finger schmutzig macht! Das sind wie immer die armen Schlucker denen ein voller Bauch oder eine warme Wohnung wichtiger sind als die Moral von uns verwöhnten Deuschen. Denke das die andere Dinge im Kopf haben als sich um das Schicksal der Streuner zu kümmern.
    Irgendwie scheint mir unsere Gesellschaft doch recht krank. Wo war bzw ist denn der Megaaufschrei wenn es um die 1000 Kinder in Ostafrika geht die täglich verhungern??!

  • Barbara sagt:

    Hallo!

    Ich finde diese Bilder auch erschreckend und finde, dass es bessere Wege gibt um die Anzahl der Streuner zu vermindern, die den minimalsten Tierschutzrechten besser entsprechen. Diese sind zum Beispiel strukturierte Kastrationsaktionen mit Markierung, Impfaktionen zur Verminderung der Übertragung von Infektionen, Übernahmeprogramme in Haushalte etc. Mir ist auch bewusst, dass dies Geld kostet. Aber nachdem das Ganze durch die EM angestachelt wurde, könnten deren Sponsoren etwas dazu beitragen, das Geld haben sie ja. Dann wäre die Regierung auch geneigter etwas zu tun und Strafen statt Prämien aufzusetzen, was die Leute abhalten würde die Tiere zu töten, da es kein Geld dafür gibt.
    Aber zu dem, was Sepp gesagt hat. Ich finde das auch eine Doppelmoral. Wenn man bedenkt, dass das Ausbluten von Schlachttieren 2 oder 3 Sekunden dauert und die Tiere sich da schon in einer extrem tiefen Narkose befinden, während diese Hunde und Katze bei vollem Bewusstsein vergiftet, verblutet oder vergraben werden, glaube ich nicht, dass sich diese Tötungsmethoden vergleichen lassen. Erstickungstode können mehrere Minuten dauern. Genauso lange braucht man um bei einer Verbrennung bewusstlos zu werden. Eine Vergiftung kann sogar Stunden oder Tage elender Qualen bedeuten bis das Tier eingeht mit oft massiven Schmerzen. Somit ist für mich dieser Vergleich eine Doppelmoral.
    Ich weiß, dass die Leute das Geld brauchen, aber das System hinkt. Wenn die Regierung das Geld für Hilfe und nicht für Kopfgeldprämien ausgeben würde, wäre allen geholfen. Dann bekommen die Menschen das Geld dafür Tieren zu helfen und nicht sie zu töten.

    Und wenn nochmal diverse Tötungsmethoden vergleicht, sollte er sich vorher erkunden, ob sich die jeweiligen Umstände, wie Dauer, Schmerzhaftigkeit etc auch vergleichen lassen. Da wäre eine gezielte Kugel in den Kopf nämlich wesentlich schmerzfreier und kürzer als eine Vergiftung. Es tut mir leid, wenn das grausam klingt, aber es ist so.

    Ich hoffe, dass sich die Situation doch noch ändert.
    Barbara

  • ich bekomme jedesmal eine rüge wegen mein gedicht warum ich doch die fußballer so angehe, dieses gedich wurde aus dem blickwinkel eines hundes geschrieben.. das sind gefühle die ich niemals ändern würde.. eines wurde schon gesperrt, ich bitte euch teilt es, anscheinend hat es doch eine bedeutung. http://www.facebook.com/photo.php?fbid=247060335354596&set=a.244433632283933.60818.100001518941750&type=1&theater

    merci…

  • Helmut sagt:

    Hallo Georg,

    ich finde das, auch das die Menschen dort auch so getötet werden sollten.
    Sie sollten auch die Gleichen schmerzen bei ihren TOTESKAMPF verspüren, oder auch bei lebendigen LEIBE verbrannt werden.
    Dann würden sie sich das zweimal ürberlegen ob sie den Tiere diesen qualvollen Tot antun.

    Und alles nur wegen dem ” SCHEIß FUSSBALL “!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich finde das einfach nur Sccheiße von den Leuten!!!

  • Julia sagt:

    Das ist einfach unglaublich, was den Tieren angetan wird. Als wenn sie für irgendetwas büßen müssten. Jedem der den Tieren solche Qualen antut, sollte das gleiche angetan werden. Aber man fragt sich, warum es die Gesetze gibt, wenn sich niemand dran hält. Wäre man genau so ignorant beim Morden von Menschen…
    Warum interessieren sich nicht diese Menschen dafür, wegen denen dieses passiert???

    Verachtung!!!

  • Jola sagt:

    Boże!Jak można mordować najlepszych , najwierniejszych,przyjaciół.Człowiek jest odpowiedzialny za oswojone zwierzęta . Bojkotuję morderców Euro2012!!!Sport przez , który mordowane są w bestialski sposób kochani przyjaciele to nie jest sport!To MORDERSTWO!!!!!!!!!!

  • Jola sagt:

    Gott! wie kann ermorden am besten, ergebener Freunde. der Mensch ist für die gewöhnten Tiere verantwortlich. Ich boykottiere Mörder Euro2012!!! der Sport durch, der sie werden in die bestialische Art ermordet die geliebten Freunde das ist kein ein Sport! das ist der Mord!!!!!!!!!!

    POLAND

  • denise sagt:

    seid doch mal ehrlich da gehört e jeder 2 hund eingeschläfert weil zuviele sind und wieso verschwändet ihr euer geld da wo hier es bei uns genuch tierheime gibt wo hilfe brauchen bei uns ist auch net grad besser da lieber ein toten hund als einen der nur eingesperrt ist kein zuhause bekommt meint ihr die hunde im tierheim leiden nicht die sind auch unglücklich weil se kein zuhause mehr haben oder die arschlöcher von Besitzer kein bock mehr auf hund haben weil zu teuer oder das oder das ,,,,

    keiner von euch würde alten hund aus tierheim hollen da ihr angst habt der beisst oder nee der stirbt ja bald oder ne der wird mir zuteuer beim tierarzt punkt….

    aber wenn welpen seht ach wie süss und oh und wenn hund gross ist bäh

  • [...] MEHR ZUM THEMA Dieter Chmelar spricht Klartext über die EURO2012 und die UEFA Das Töten der Straßentiere in der Ukraine geht weiter In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz ? Hunde werden zu Tierfutter verarbeitet: [...]

  • [...] ÖKV MEHR ZUM THEMA Dieter Chmelar spricht Klartext über die EURO2012 und die UEFA Das Töten der Straßentiere in der Ukraine geht weiter In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz ? Hunde werden zu Tierfutter verarbeitet: [...]

  • [...] e.V. (ETN) MEHR ZUM THEMA Dieter Chmelar spricht Klartext über die EURO2012 und die UEFA Das Töten der Straßentiere in der Ukraine geht weiter In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz ? Hunde werden zu Tierfutter verarbeitet: [...]

  • Sepp sagt:

    @Barbara
    Wenn du aufmerksam gelesen hättest dann wäre dich sicherlich aufgefallen das ich in keinem Satz auch nur in irgendeiner weise
    die Tötungsmethoden vergleiche ABER eines ist doch wohl klar (und da is es egal wie human oder nicht die Methode ist) das Ergebnis ist immer gleich! Schlachttier/Hund/Katze/Maus usw. = Tod

    Eins noch! Das gemeine Hausschwein hat mit uns Menschen weit mehr genetische Gemeinsamkeiten als der Schäferhund! Eine höhere Intelligenz als die eines Hundes ist ebenfalls nachgewiesen was uns aber nicht davon abhält ersteres zu töten und zu verspeisen!

    Tier NR 1: also weit intelligenter als jedes Haustier/hat 98% genetische übereinstimmung mit dem Menschen und hat keine Lobby —>
    kann man also OHNE medialen Aufschrei schlachten essen und die reste verwerten

    Tier Nr 2: Das gemeine Haustier. Ist knuddelig, ein weiche glänzendes Fell is strohdumm (zumindest im vergelich zum Schwein)
    HAT EINE LOBBY —-> also medialer Aufschrei

    Noch fragen? Doppelmoral !!

    ICh möchte das nicht schön reden was in der Ukraine passiert aber etwas mehr ehrlichkeit sich selbst gegenüber wäre doch schön oder?

  • maja sagt:

    als strafe für dieses verbrechn sollte man die em in diesem dreckigen land verbieten schaut euch mal die bilder von prinzessin maja von hohenzollern an da kommen einen die tränen eine hündin mit vier welben liegt in einer ecke mit einem kopfschuss die welpen saugen noch zwei tage an der toden mutter bis sie selbst sterben ich hasse dieses land wer guter dinge ist sieht sich nicht ein spiel dort an und die uefa fifa wo seit ihr jetzt zum spenden idioten verein scheissssssssssss fussball

  • mona sagt:

    STOP KILLING

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.