Sorgenfreies Spiel im Garten: Sicherheit an Teich und Pool
14. Juni 2019 – 14:13 | No Comment

Fußball spielen, sich Verstecken oder einfach nur durch den Garten tollen: Ist ein Gartenteich in der Nähe, kann es für Kinder gefährlich werden.
Gerade, weil sie sich die spannenden Zierfische auch gern aus der Nähe ansehen …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Katzen

Die Katze kommt ins Haus

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 8. Mai 2015 – 07:304 Comments

Hauskatzen werden oftmals über Zeitungsinserate oder über Bekannte angeboten. Man sollte sich ihre Kinderstube genau angucken:

Je besser die Tiere umsorgt werden und je verständnisvoller die Menschen dort auf Mutter und Kinder eingehen, desto unkomplizierter und „menschenfreundlicher“ werden sie in der neuen Familie sein.

Auch im Tierheim warten jede Menge Stubentiger auf ein neues Zuhause. Es dauert vielleicht ein bisschen länger, bis man ihr Vertrauen gewonnen hat, aber der Mensch wird durch rührende Anhänglichkeit für seine Geduld belohnt. Rassekatzen kauft man am besten bei einem seriösen Züchter. Dieser garantiert, dass die Tiere gesund sind und die wichtigen Impfungen schon durchgeführt wurden.

Möchte man ein Katzenkind großziehen, nimmt man es am besten im Alter von 12 Wochen zu sich. Dann ist es von der Mutter entwöhnt und hat alles gelernt, was es fürs Leben braucht. In der Regel sind die Kätzchen in diesem Alter auch vollkommen stubenrein. Falls Sie sich ein Kätzchen aus einem Wurf selbst aussuchen möchten, achten Sie besonders auf dessen Gesundheit.
Die Kennzeichen einer gesunden Katze sind: saubere Nasenlöcher und Ohren, klare glänzende Augen, die nicht verklebt sein dürfen. Das Fell sollte seidig-weich und ohne Kahlstellen sein. Das Kätzchen ist lebhaft und verspielt, aber auch anschmiegsam.

»Katzenkrankheiten frühzeitig erkennbar?«

Die optimale Katzenwohnung
Die Wohnung darf keine Gefahren bergen, wie z.B. gekippte Fenster (es gibt Kippfenster-Sicherungen im Fachhandel), herumliegende Plastiktüten, verschluckbare Gegenstände, Spitzes und Scharfes oder giftige Zimmerpflanzen.

Im Zweifelsfall alle Zimmerpflanzen außer Katzen-Reichweite stellen! Waschmaschine, Geschirrspüler und Trockner wie alle Geräte oder Behältnisse am besten immer gleich nach Gebrauch schließen und vorher überprüfen – neugierige Kätzchen erforschen nur zu gern jede „Höhle“, siehe nachfolgendes Video. Verlorengegangene Anhänger oder Impfmarken können da schnell Ursache für eine Waschmaschinen Reparatur in Berlin oder sonstwo im Land der Katzenliebhaber sein.

11,5 Millionen der schnurrenden Vierbeiner leben aktuell in 19 Prozent der deutschen Haushalte. Damit liegen sie auf der Beliebtheitsskala für Heimtiere noch vor Hunden auf Platz 1. Der gute Tipp: Damit die Katze gar nicht in Versuchung kommt, die Zimmerpflanzen anzuknabbern, stellt man der Samtpfote ein Schälchen mit Katzengras zur Verfügung.


Die Größe der Wohnung ist nicht ausschlaggebend. Für einen Schlafplatz, einen Kratzbaum, eine Katzentoilette und ein Körbchen bzw. einen Transportbehälter sollte allerdings genügend Platz vorhanden sein.

Ideal ist es, wenn der Kratzbaum mit Kletter- und Versteckmöglichkeiten ausgestattet ist. Damit können Katzen sich stundenlang beschäftigen.

Auf eine saubere Toilette legt die Katze großen Wert. Mindestens einmal die Woche sollte die Streu gewechselt, die Häufchen täglich entfernt werden. Am besten verwendet man geruchsbindende Katzenstreu. Die Toilette sollte an einem festen, ruhigen Ort stehen, der leicht sauber zu halten und stets für die Katze zugänglich ist.

Wichtige Punkte kurz zusammengefaßt:

  • Tierheimkatzen in Betracht ziehen
  • Rassekatzen nur von seriösen Züchtern kaufen
  • Tierarzt in Entscheidung einbinden
  • Gefahrenquellen in Wohnung beseitigen
  • Spielmöglichkeiten schaffen
  • Hygienestandarts einhalten

Um ein dauerhaft problemloses Zusammenleben mit dem neuen Mitbewohner zu ermöglichen, sollte man sich nicht scheuen, den Tierarzt seines Vertrauens bereits vor dem Neuzugang zu konsultieren und die verschiedenen Punkte durchzusprechen.

MEHR ZUM THEMA
Unterhaltungsprogramm für Katzen: So fühlen sich Hauskatzen wohl
Stubentiger oder Streuner?
Katze aus zweiter Hand: Mit Geduld zur großen Liebe

Katze in der Waschmaschine

Quelle / Foto: Industrieverband Heimtierbedarf / Postinfo: R1080515

4 Comments »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.