Giftköder – Gefahr für geliebte Vierbeiner
16. Oktober 2017 – 21:56 | One Comment

Immer öfter hören Hundebesitzer in den Nachrichten von einer großen Gefahr für ihre Hunde: Giftköder. Dabei handelt es sich um unscheinbar wirkende Leckerlies, deren Genuss jedoch im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Tierschutzorganisationen gehen aktuell …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde, Katzen

Haut- und Fellpflege bei Hunden und Katzen

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 26. Februar 2015 – 16:503 Comments

Im Frühjahr kommen wieder haarige Zeiten auf viele Tierfreunde zu: Wie auch im Herbst findet jetzt der alljährliche Fellwechsel bei Hund und Katze statt.

Der Zeitpunkt des Haarwechsels wird hauptsächlich durch die Dauer des Tageslichts und durch die Umgebungstemperatur beeinflusst. Manche Tiere haaren jedoch das gesamte Jahr über.

Oft lässt sich dies bei kastrierten Tieren beobachten. Nachfolgend einige Tipps, wie man den Fellwechsel für Hund und Katze erleichtern kann. Zum Fellwechsel gehören Haarausfall und Haarneuwuchs, der gesamte Ablauf kann bis zu sechs oder sieben Wochen dauern. Hunde und Katzen haaren im Frühjahr intensiver als im Herbst, da das Winterfell wesentlich dichter ist.

Ausserdem vollzieht sich der Fellwechsel bei jungen Tieren meist schneller als bei alten. «Um den Tieren diese Phase zu erleichtern, sollte das Fell täglich gut gekämmt und gebürstet werden – besonders die Unterwolle ist dabei zu entfernen», erklärt Heimtierexpertin Birgitt Thiesmann. Dafür sind beispielsweise weiche Bürsten oder Noppenhandschuhe aus dem Fachgeschäft sehr gut geeignet, diverse auf ihren Liebling abgestimmte Pflegeprodukte für Haut und Fell hält ihr Tierarzt für sie bereit. «Das Ausbürsten von Verknotungen und Verfilzungen beseitigt abgestorbene und lose Haare. Die Haut wird durch das Bürsten massiert und besser durchblutet, die Talgdrüsen werden angeregt, schützendes Fett zu produzieren», so Thiesmann.

»Fragen zur Haut- & Fellpflege bei Haustieren?«


Es ist empfehlenswert, wenn man mit der Fellpflege bei den Haustieren von klein auf beginnt.

«Je früher man das Tier daran gewöhnt, desto eher nimmt es die Fellpflege als Wohlfühlritual an», erklärt Birgitt Thiesmann.

Die Fellpflege stärkt zudem die Bindung zwischen Mensch und Tier. Die Tierbesitzer können so auch frühzeitig allfällige Hautkrankheiten oder Parasitenbefall feststellen.

Pudel und Yorkshire Terrier gehören zu den besonderen Rassen, die fast keine Haare verlieren. Ihr Haar wächst kontinuierlich und sollte regelmässig getrimmt oder geschoren werden. Neben Zink, Vitamin A und den B-Vitaminen sind besonders ungesättigte Fettsäuren, wie sie in Borretsch- oder Nachtkerzenöl vorkommen, für einen gesunden Haarstoffwechsel unerlässlich.

Alle diese Nährstoffe sind in speziellen Tabletten oder Ölmischungen als Futterzusätze erhältlich. Gerade in den haarigen Zeiten sollte auf eine ausgewogene und an diesen Inhaltsstoffen reiche Ernährung geachtet werden.

MEHR ZUM THEMA
Winter-Wellness für Stubentiger

Fellwechsel bei Hunden

Foto: TierarztBLOG

3 Comments »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.