Gut ausgerüstet: Gefahrlos Gassi gehen
29. November 2018 – 23:19 | No Comment

Wenn die Tage kürzer werden, es später hell und früher dunkel wird, kann der alltägliche Spaziergang für Hund und Herrchen zu einer unberechenbaren Herausforderung werden.
Je nach Wetterlage kann sich die Sicht vermindern und auch die …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Skurriles aus der Tierwelt

Kakadu muss bei Gericht “vorfliegen”

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 20. Juni 2010 – 08:00One Comment

Österreich – Ein Kakadu beschäftigt das Landesgericht Klagenfurt. Der Vogel fliege schief, hat sein Besitzer behauptet und den Vorbesitzer geklagt. Es geht um 12.000 Euro. Bei der nächsten Verhandlung werden die Flugkünste des Vogels gerichtlich überprüft.

Der Kläger behauptet, dass der Kakadu schief und mit hängendem Flügel fliege. Ein Tierarzt habe chronische Gicht diagnostiziert, eine Heilung sei ausgeschlossen. Der Verkäufer meint hingegen, der Kakadu sei gesund übergeben worden, die Gicht müsse den Vogel wohl später erwischt haben. Nach drei ergebnislosen Verhandlungen will sich nun der Richter selbst ein Bild von dem Vogel machen und hat die nächste Verhandlung für den 5. Juli in einer Messehalle in Klagenfurt angesetzt. Dort muss dann der Vogel quasi als Zeuge eine Flugvorführung zum Besten geben, bei der ein Tierarzt als gerichtlicher Sachverständiger feststellen wird, ob nun eine Schieflage vorliegt oder nicht.

Der Banks-Rabenkakadu (Calyptorhynchus banksii), auch Rotschwanz-Rabenkakadu genannt, ist eine Kakaduart, die zur Fauna Australiens zählt. Die fünf Unterarten, in die die Art üblicherweise aufgeteilt werden, unterscheiden sich vor allem in der Größe ihres Schnabels. Zwei Unterarten, die im Süden Australiens vorkommen, gelten als bedroht. Ausgewachsen erreichen Banks-Rabenkakadus eine Körperlänge von 60 Zentimeter. Es besteht ein auffälliger Geschlechtsdimorphismus (Unterschiede im Erscheinungsbild von männlichen und weiblichen Individuen der gleichen Art, die sich nicht auf die Geschlechtsorgane selbst beziehen). Bei den Männchen ist die Grundfarbe des Gefieders schwarz. Auf den äußeren Steuerfedern findet sich jedoch eine breite, leuchtend rote Binde, die sich manchmal noch zusätzlich durch einen schmalen blass orangefarbenen Randbereich auszeichnet. Die Weibchen sind kleiner. Ihr Gefieder hat auf der Körperunterseite einen bräunlichen Anflug. Kopf und Hals und Flügel weisen an den Enden einzelner Federn blassgelbe Flecken auf. Die äußeren Steuerfedern haben eine breite gelbe Binde. Banks-Rabenkakadus halten sich vor allem in Eukalyptuswäldern und entlang von Wasserläufern auf. In den nördlichen Regionen Australiens bilden sie Schwärme. Sie sind Samenfresser und nisten in Baumhöhlen.

The Rocking Kakadu

Quelle: u.a. Wikipedia Artikel Banks-Rabenkakadu – lizenziert unter GFDLListe der Autoren
Foto: Snowmanradio

Werbung

One Comment »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.