GPS für Hunde und Katzen: Schütze Deine Lieblinge
18. September 2019 – 12:59 | No Comment

Viel zu oft müssen wir schockierender Weise darüber lesen, dass wieder eine Katze oder ein Hund entlaufen ist und die Besitzer händeringend nach diesen suchen. Was niemand weiß ist, dass nur ein erschreckend geringer Teil …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » ONLINE DOC: Fragen an den Tierarzt

Kaninchen: Ansteckungsgefahr für Hund? (786)

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 28. März 2011 – 21:042 Comments

Anfrage von Sandra

Kaninchen, weiblich, 1,5 Jahre, nicht kastriert

Hallo, meine Freundin hat dieses Jahr sich eine Zippe vom Tierschutz geholt. Leider war das Tier schon von Anfang an krank (Scheidenentzündung und zahlreiche Bisswunden), allerdings wurde ihr das verschwiegen. Nun war sie eigentlich wieder gesund, doch wenige Wochen später begann sie mit Schnupfen. Leider kehrt der innerhalb kürzester Zeit immer wieder trotz Antibiotika, der Tierarzt meint, das die Zippe höchstwahrscheinlich chronisch krank ist.

Leider kann meine Freundin das Tier nicht halten, da sie es eigentlich als Patnerin für ihren gesunden Bock geholt hat und auch die Tierarztkosten könnte sie nicht auf Dauer tragen. Nun spiele ich mit dem Gedanken das Tier bei mir aufzunehmen, damit es nicht ins Tierheim muss. Ich selber habe 2 Ninchens in Außenhaltung, allerdings kann ich ein chronisch krankes Tier nicht dazutun, da soweit ich gelesen habe der chronische Schnupfen hochgradig ansteckend ist.

Damit könnte ich dem Tier leider auch keine Außenhaltung ermöglichen. Das Tier hätte aber auch drinnen sehr viel Auslaufmöglichkeiten. Aber ich habe noch einen Hund und mich würde interessieren, ob der sich dann bei dem Kanninchen anstecken könnte oder ob er vielleicht sogar die Erreger übertragen könnte an die gesunden Tiere, denn auch mit denen kommt er ab und zu in Berührung.

Eine weitere Frage wäre, mit wie viel Tierarztkosten im Monat müsste ich denn rechnen, wenn es schlecht läuft? Was muss bei der Haltung besonders beachten? Hat das Ninchen trotz der Erkrankung die gleiche Lebenserwartung wie ein gesundes? Ich möchte mich gerne genau und ausführlich informieren, bevor ich eine Entscheidung treffe, denn ich möchte das es dem Tierchen gut geht und es auch ein endgültiges Zuhause bekommt, denn es hat schon genug mitmachen müssen.

Meine größte Angst ist, dass wenn das Ninchen im Tierheim landet, dass es dort auf sein bitteres Ende wartet, denn ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass jemand sich ein krankes Tier nach Hause holen wird und wenn dann werden das nur sehr wenige sein und ich hab die Kleine schon in mein Herz geschlossen, allerdings würde ihr falsche Tierliebe auch nicht weiterhelfen.

Vielen Dank im Voraus! Sandra

Anfragen an das ONLINE DOC Expertenteam der Thermenlandklinik richtest Du bitte über folgendes >> Kontaktformular

Werbung

2 Comments »

  • Hallo Sandra,
    Hund kann sich nicht mit Kaninchenschnupfen anstecken!
    Liebe Grüße!

  • Simone sagt:

    Sandra DU bist super!!!

    Finde es toll das du das machen willst. Ich habe auch so einen Fall und spiele ebenfalls mit dem Gedanken ein solches Tier zu retten. Schön das ich nicht alleine bin. -Habe in einem Forum darüber gelesen, das jemand auch ein solches Kaninchen hat und er schon alles – wirklich alles (Antibiotika, sinupret, er war sogar mit seinem kaninchen an der Ostsee in Urlaub) -damit es dem Kaninchen besser gehen soll -das muß man sich mal vorstellen!!. -Aber der Schnupfen ist chronisch und da kann man wohl nicht allzuviel machen. Jedenfalls ist es schon 8 Jahre alt und hat den schnupfen wohl sein leben lang. Aber 8 ist ja für ein Kaninchen – auch für ein gesundes schon ein hohes alter.
    Also nicht den Kopf hängen lassen. Menschen haben auch das ein oder andere chronische leiden … so kann´s den Tieren dann auch gehen. Wir müssen es halt akzeptieren und ihnen das Leben so schön wie möglich gestalten. Dann haben wir unser bestes getan. Hoffe ich konnte Dir helfen. Liebe Grüße Simone

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.