Stressfrei Medizin verabreichen: Tipps zur Medikamentengabe
6. Januar 2019 – 23:44 | No Comment

Die Tabletten mögen noch so wichtig sein. Gern schlucken Katz‘ und Hund die Arznei meist dennoch nicht. Wie Tierhalter ihren Lieblingen am geschicktesten Medikamente verabreichen, weiß Astrid Behr, Sprecherin des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte e. V.
Der …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » PRO Tierschutz

In Kärnten ist wieder der Bär los

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 13. Juli 2010 – 08:45One Comment

Österreich – Anlässlich der Schafrisse im Kärntner Gailtal durch einen Braunbären mahnt die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN zur Besonnenheit. Wichtig ist jetzt vor allem ein verstärkter Schutz des Viehs und anderer menschennaher Nahrungsquellen für Meister Petz.

“Ein Fall Roznik darf sich nicht wiederholen”, betont Johanna Stadler, Geschäftsführerin von VIER PFOTEN. Im Mai 2009 wurde der Bär Roznik vermutlich in Kärnten von Wilderen brutal abgeschossen. Die Tat ist bis heute nicht aufgeklärt.

VIER PFOTEN begrüßt die Rückkehr von Braunbären in ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet. Die Tiere sind streng geschützt und die Alpenländer unternehmen große Anstrengungen, um eine konfliktarme Wiedereinwanderung zu ermöglichen. “Allerdings muss das Zusammenleben von Mensch und Tier erst wieder erlernt werden”, erklärt Johanna Stadler. Die Forderung von Almbesitzern und Bauern nach einer Vertreibung des Bären verfolgt VIER PFOTEN deshalb aufmerksam. “Wir hoffen, dass nicht als nächstes der Abschuss des Bären verlangt wird”.

Vielmehr müssen aus Sicht des Tierschutzes Schafe und Bienenstöcke in der Region konsequent geschützt und die weitere Entwicklung des Bären aufmerksam verfolgt werden. Betroffene Tierhalter sollen unbürokratisch entschädigt werden. Als mahnendes Beispiel dient der illegale Abschuss des Bären Roznik aus dem vergangenen Jahr. Nach der brutalen Wilderei wurden unter anderem von VIER PFOTEN und der Kärntner Jägerschaft insgesamt 10.000 Euro Belohnung zur Aufklärung des Falles angeboten. “Jäger und Landwirte sollten beim aktuell umherstreifenden Gailtal-Bären deutlich machen, dass sie sich für eine friedliche Koexistenz zwischen Menschen und Bären stark machen”, betont Johanna Stadler.

MEHR ZUM THEMA
Jahrestag des “Problembär”-Abschusses: Bruno Gedenktag im Bärenwald Arbesbach
Kung Fu Bär – Es gibt ihn wirklich!
Ein schwarzer Tag für weiße Riesen
Bärenrettung Vietnam: Nachwuchs bei den Mondbären

LINK EMPFEHLUNG
Der Braunbär – Kinderlexikon
Retten Sie Österreichs Braunbären! – WWF Österreich
Artenschutz: Braunbär – EuroNatur
Ich liebe Tiere | PRO TIERSCHUTZ – facebook Plattform für Tierfreunde und Tierschützer

Braunbären

Quelle: ots / Foto: Jean-noël Lafargue

Werbung

One Comment »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.