Tricktraining: Wenn Mäuse Fußball spielen
28. Juni 2018 – 23:30 | No Comment

Mäuse, die Basketbälle in Körbe werfen, Schiffe versenken spielen oder einen Fußball im Tor versenken können – gibt‘s nicht? Von wegen! Ob Farb- oder Rennmäuse, die kleinen Nager sind neugierige und smarte …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » ONLINE DOC: Fragen an den Tierarzt

Whippet: Husten (128)

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 12. April 2010 – 16:583 Comments

Anfrage von Anne

Whippet, männlich, 9,5 Monate, nicht kastriert

Ca. 2 Wochen, nachdem ich ihn bekam,bekam der Hund Husten. Als es anfing, ging ich sofort zum TA. Der gab eine Spritze zum Aufbau, eine Injektion mit Antibiotikum und dann hatte der Hund ca. 1 Woche Ruhe. Dann ging’s wieder los. Meine Tierheilpraktikerin gab Globuli und dann war wieder ca. eine Woche Ruhe. Dann fing es erneut an und ich ging zu einem anderen TA. Der schloss Zwingerhusten aus, bestätigte, dass der Hals gerötet ist, pinselte den Rachen mit Jod ein. Dann gab es 5 Tage lang Antibiotikum und Hexoral-Spray. Aber es war wieder das gleiche Spiel. Der Hund hatte eine Zeit lang Ruhe… aber es hört einfach nicht mehr auf. Immer wieder springt er auf, läuft hin und her und hustet wie verrückt. Ein paarmal habe ich beobachtet, das sehr viel weißer Schleim gelöst wurde. Ich möchte nicht, dass der Hund mit Antibiotikum voll gestopft wird und es letztendlich doch nicht hilft. Jemand riet mir, einen Abstrich vom Rachen machen zu lassen, da es vielleicht ein Pilz sein könnte. Nun war ich wieder beim TA. Diesmal meinte er, er wäre der Überzeugung, dass das Gaumensegel zu lang sei. Ich glaube dies nicht, denn dann würde der Hund schnarchen und das tut er mitnichten. Man hört nicht, wenn er atmet. Der TA gab eine Cortisonspritze und für 10 Tage je eine Tablette Cortison. Seitdem ist der Husten nicht mehr aufgetaucht. Ich befürchte allerdings, dass es wiederkommt, wenn ich die Therapie beende. Ich würde mich wirklich freuen, wenn Sie einen Tipp hätten. Herzlichen Dank. Ihre Anne

Anfragen an das ONLINE DOC Expertenteam der Thermenlandklinik richtest Du bitte über folgendes >> Kontaktformular

ONLINE DOC is proudly presented by

FUNWINGAMES - Tierisch gute Spiele - Gratis Photoplay Skillgames - Free Online Games

3 Comments »

  • Hallo Anne,
    ich vermisse bei deiner Schilderung eine genaue Untersuchung (Röntgen, Blutbild, klinische Untersuchung) von deinem Hund. Husten kann bei Krankheiten der Trachea und der Bronchien sowie bei Krankheiten des Lungenparenchyms ausgelöst werden. Tritt aber auch bei Herzerkrankungen, Lungenödem, Parasiten, Pilzinfektion, Neoplasie, Fremdkörper usw. auf. Schleim wird sehr oft bei Herzveränderungen oder hochgradiger Bronchitis erbrochen. Um deinen Hund helfen zu können, muss eine genaue Diagnose gestellt werden.
    Liebe Grüße

  • Minza sagt:

    Der Husten bei meinem Hund konnte durch eine Behandlung beim Tierheilpraktiker mit Erfolg behandelt werden.

  • Redaktion TierarztBLOG sagt:

    Adaption eines alten österreichischen Sprichworts:

    Wer sein Tier liebt, der geht zum Schmied und nicht zum Schmiedl!

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.