Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum
8. Dezember 2019 – 13:18 | No Comment

Bei niedlichen Kaninchen, kleinen Kätzchen und verspielten Welpen kriegen nicht nur Kinder leuchtende Augen. Ohne Frage: Tiere sind großartig. Allerdings sollte man niemals vergessen, dass Tiere Lebewesen mit Bedürfnissen und keine Spielsachen sind. Tierschutzorganisationen warnen …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » PRO Tierschutz

Lebende Kaninchen gehören nicht ins Osternest

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 27. März 2013 – 09:00No Comment

Ob aus Schokolade, Plüsch oder als Grußkarte – zu Ostern werden gerne Hasen aller Art verschenkt. Doch häufig befinden sich auch lebende Tiere in den Osternestern. Tierschutzorganisationen warnen vor unüberlegten Käufen und appellieren an Eltern und Großeltern, Kindern keine lebenden Kaninchen zu schenken. Deren Anschaffung muss gründlich überlegt und vorbereitet sein.

„Die im Handel erhältlichen Kaninchen, fälschlicherweise oft Hasen genannt, sind keine Kuscheltiere, sondern fühlende Wesen. Sie erfordern viel Pflege und Verantwortungsbewusstsein“, sagt Dr. Martina Stephany von Vier Pfoten. Die sozialen Tiere brauchen sehr viel Platz und leben am liebsten in Kolonien.

In Österreich ist es deswegen beispielsweise verboten, Kaninchen einzeln oder mit artfremden Tieren zu halten. „Obwohl ihr putziges Äußeres zum Liebhaben und Knuddeln verleitet, mögen viele Langohren nicht angefasst werden. Als Fluchttiere verfallen sie beim Hochheben oft in eine Schockstarre, die als Wohlbefinden interpretiert wird. Dabei kann es passieren, dass die Tiere aus Angst zubeißen“, warnt Dr. Stephany.

Sind die Kinder von ihrem neuen Tier enttäuscht oder gelangweilt, beginnt für dieses meistens ein armseliges Dasein. Vom Umtausch ausgeschlossen, fristen die Kaninchen ein freudloses Leben in viel zu kleinen Käfigen, werden im Tierheim abgegeben oder sogar ausgesetzt. „Eine Anschaffung muss deshalb gut überlegt sein“, so Dr. Stephany. „Übrigens ist auch ein Meerschweinchen oder ein Hamster kein Ersatz für einen Artgenossen. „Diese völlig artfremden Tiere ‚sprechen‘ verschiedene Sprachen und haben auch komplett verschiedene Ansprüche. Sie können nichts miteinander anfangen.“

Kaninchen sind Tiere, die am liebsten den ganzen Tag hoppeln, graben und miteinander kuscheln. Die handelsüblichen Käfige – meist aus billigem Plastik – bieten nicht annähernd genügend Platz und schon gar keine artgerechte Haltung. Und auch die Ernährung ist nicht so einfach, wie vielleicht vermutet: „Körnerfutter ist Mastfutter und macht die Tiere auf Dauer krank. Besser ist die Ernährung mit Heu, sowie frischem Gemüse und Gräsern“, so Dr. Stephany.

Nicht zu vergessen: Kaninchen können bis zu sechs Mal im Jahr bis zu sechs Junge bekommen. Eine Kastration ist deshalb unumgänglich. daher der Apell an Eltern und Großeltern, Kindern nicht leichtfertig ein Tier zu schenken. Denn: Wer ein Tier verschenkt, verschenkt ein Leben.

MEHR ZUM THEMA
Der Osterhase: Frohe Ostern – Joyeux Pâques – Feliz Páscoa – Happy Easter – Счастливой Пасхи
75 Prozent Strom sparen beim Ostereierkochen
“Große Osterhasenjagd”: Neuseeland ließ 24.000 Tiere erschießen
Irre: Lehrerin mit Hasenphobie verklagte Schülerin, weil sie einen Hasen auf die Tafel zeichnete

Ostern …

Foto: Industrieverband Heimtierbedarf (IVH)

»Erfahrene Tierärzte beantworten alle Fragen«


presented by

Fördere DEIN Projekt oder DEINEN Tierschutzverein in Kooperation mit dem Tierschutzshop!

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.