Leidet Ihre Katze unter Schmerzen? Diese fünf Warnsignale weisen darauf hin
16. März 2017 – 07:30 | No Comment

Es ist gar nicht so selten, dass Katzen unter Schmerzen leiden und deshalb tierärztlich behandelt werden müssen. Für Schmerzen bei Katzen kommen vielfältige Ursachen in Frage: Die Katze kann sich bei einem Sturz oder Sprung …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde

Stiftung Warentest: Gutes Hundefutter muss nicht teuer sein

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 8. November 2010 – 14:032 Comments

Die meisten Trockenfutter können problemlos täglich an unsere Vierbeiner verfüttert werden. Von 32 Trockenfuttern für Hunde, die die Stiftung Warentest untersucht hat, waren 19 „sehr gut“ und vier „gut“.

Doch Hundebesitzer sollten bei der Wahl des Futters aufpassen. Denn acht Futter hat die Stiftung Warentest mit „Mangelhaft“ bewertet – sieben davon können beim Hund zu Mangelerscheinungen oder Krankheit führen. Die Ergebnisse sind in der November-Ausgabe der Zeitschrift test veröffentlicht.

„Mangelhaft“ waren im Test zum Beispiel die Futter Defu, Happy Dog, Mera Dog und Schecko fit. In ihnen steckte zu wenig Vitamin A, was schlecht für die Augen ist und die Hunde anfälliger für Infektionen machen kann.
xxx
Bei vier Trockenfuttern stimmte außerdem die Menge des Kalziums nicht. Sowohl zuwenig als auch zuviel Kalzium ist für die Knochen der Hunde schädlich. Wie bei vielen Produkten sagt der Preis auch bei Trockenfutter wenig über die Qualität aus. „Sehr gut“ geeignet ist zum Beispiel Fit+Fun Croc von Fressnapf, das nur 14 Cent pro Tag kostet. Ebenfalls „sehr gut“ sind Sancho Premium von Netto für 17 Cent sowie Romeo von Aldi (Süd) und Orlando von Lidl für je 18 Cent.

Aufpassen sollten Hundebesitzer auch bei den Mengenangaben. Wer seinem Vierbeiner zum Beispiel Royal Canin, AS von Schlecker oder K-Classic von Kaufland gibt und sich nach der Empfehlung auf der Verpackung richtet, überfüttert möglicherweise seinen Hund. Bei Markus-Mühle Naturnah oder Lukullus können kleine und mittelgroße Hunde dagegen abmagern. Der ausführliche Test Hundefutter ist in der November-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/hundefutter veröffentlicht.

MEHR ZUM THEMA
Hundefutter – entscheidende Grundlage der körperlichen Entwicklung
Übergewicht: Zivilisationskrankheit bei Hund und Katze
Fleischverzehr versaut dem Dackel die Ökobilanz

LINK EMPFEHLUNG
Stiftung WarentestKonsumentenschutzseite
KonsumentKonsumentenschutzseite

Stiftung Warentest: Hähnchenbrust Test (Herbst 2010)

Quelle / Foto: Stiftung Warentest

Werbung

2 Comments »

  • Hundebesitzer sagt:

    Die Frage, die es hier aber auch zu beantworten gilt, sind denn die Hundefutter Tests denn wirklich so aussagekräftig, wie sie angepriesen werden, oder trifft es nicht auch zu, dass hier einige Faktoren “übersehen” wurden?

    Gerade, wenn man sich die Kommentare auf Test.de zu den Futtersorten einmal genauer betrachtet, dann finden sich hier auch durchaus kritische Stimmen.

    Da bleibt dann natürlich die Frage, worauf kann ich mich denn nun verlassen, wenn es darum geht, meinen Vierbeiner gut und gesund zu ernähren?

    Ich persönlich habe mir Ratschläge und Erfahrungen von Bekannten und Freunden eingeholt, die selber schon einen Hund haben, bzw. hatten.
    Und anschliessend sollte dann einfach auch selber etwas getestet werden, denn nicht jeder Hund auch den selbigen Geschmack, wie Nachbars Hund. Und was nützt das beste und teuerste Hundefutter, wenn es der Hundenase nicht passt und es im Futternapf liegen bleibt?

    Richtig! Nichts.

  • Wenn Hundefutter als Beute betrachtet wird…

    Heute wird dem Hund seine “Beute” fertig im Napf serviert – in Form von Hundefutter. Früher mussten sich Hunde beziehungsweise ihre Vorfahren, die Wölfe, sich selbst ihre Nahrung beschaffen. Die Hunde, die heute in vielen Haushalten l…

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.