Weihnachten und Silvester: Stress lass nach!
4. Dezember 2019 – 23:26 | No Comment

Feiertagstrubel, viele Gäste und laute Böller – Die Weihnachtstage und Silvester sind für die meisten Hunde und Katzen mit Stress verbunden. Die Anzeichen hierfür können vielfältig sein: Einige Tiere ziehen sich zurück, andere sind unruhig …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde

Weihnachtsplätzchen für Hunde: Kostenloses E-Book mit leckeren Rezeptideen & Ernährungstipps

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 15. Dezember 2014 – 19:16No Comment

Die Adventszeit ist für uns Zweibeiner die besinnlichste und gemütlichste Zeit des Jahres – wir entschleunigen, halten Inne und lassen es uns gut gehen.

Schlemmen gehört zur Weihnachtszeit absolut dazu – und was wäre eine Weihnachtsfeier ohne eine großzügige Auswahl an Plätzchen?

Zimtsterne, Vanillekipferl und Nougatstangen versüßen uns die Wartezeit bis zur Bescherung und sorgen dafür, dass wir uns jedes Jahr ganz besonders auf die kalten Monate freuen.

Hunde gehören zur Familie, und jeder, der einen Vierbeiner zu Hause hat, weiß, dass sich die Fellnasen oft über die gleichen Dinge freuen, wie wir Menschen: Geschenke, kleine Aufmerksamkeiten, Überraschungen und natürlich leckere Naschereien. Was liegt da näher, als dieses Jahr auch für den Hund zu den Backzutaten zu greifen und ihn mit selbstgebackenen Hundekeksen zu verwöhnen? Westwing Home & Living hat zusammen mit Experten viele gesunde und leckere Rezepte in einem E-book zusammengestellt.

»Gefährliche Zutaten in Hundekeksen?«

Weihnachtsplätzchen für Hunde – Wissenswertes über Zutaten
Beim Backen für Hunde gilt die Faustregel: Zutaten, die wir Zweibeiner und bedenkenlos schmecken lassen können, sind für Vierbeiner teilweise schädlich und sollten natürlich vermieden werden. Dazu zählen Weizenmehl, Kakao und Schokolade, Rosinen und größere Mengen raffinierten Zuckers.

Hunde hingegen lieben Zutaten in Plätzchen, über die wir wohl eher die Nase rümpfen würden – wer verbindet schon Leberwurst, gewolftes Fleisch, Hüttenkäse und Muschelpulver mit klassischen Weihnachtskeksen? Um dem Vierbeiner eine Freude zu machen und gleichzeitig seine Gesundheit sicherzustellen, ist es jedoch durchaus wert, dieses Experiment zu wagen.

Weihnachtsplätzchen für Hunde:
Was ist sonst noch wichtig?

In erster Linie zählt beim Backen von Hundeplätzchen, dass Sie auf die Vorlieben Ihrer Fellnase eingehen, denn Sie wissen am besten, was ihr am meisten schmeckt.

Die Vernunft sollte dabei aber nicht zu kurz kommen: Eine Liste von Zutaten darf unter keinen Umständen in den Plätzchen verarbeitet werden, egal, wie sehr Ihr Hund gerne sündigen würde.

Eine gute Übersicht über gute und schädliche Zutaten finden Sie im Westwing E-book.

Und auch auf die Menge kommt es an: Hundeplätzchen sollten als Belohnung eingesetzt werden und die normalen Futtergewohnheiten nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Besonders nützlich können Sie die Leckereien im Training einsetzen. Ein Rezept für allergikerfreundliche Trainingsleckerlies sowie viele weitere von Experten erstellte leckere Rezeptideen & Ernährungstipps finden Sie im Westwing E-bookkostenlos.
Plätzchen in der Weihnachtszeit: Nicht nur für uns Menschen, sondern auch für den Vierbeiner eine ganz besondere Freude! Mit leckeren und gesunden Hundekeksrezepten versüßen Sie Ihrer Fellnase die Zeit bis zur Bescherung.

MEHR ZUM THEMA
Vorsicht bei Weihnachtsgeschenken für Haustiere!
Weihnachtsgeschenke für Haustiere sind im Trend

Weihnachtsplätzchen für Hunde

Foto: IHV Industrieverband Heimtierbedarf / Postinfo: W151214

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.