Pferde: Alarmsignal Husten
8. April 2019 – 21:14 | No Comment

Husten beim Pferd ist keine Lappalie – er ist immer ein Fall für den Tierarzt! Feuchtkalte Wintermonate oder die Allergiezeit im Frühjahr fordern das Immunsystem heraus und nicht selten kommt es zu Atemwegserkrankungen, die rasch …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde

Bello darf nicht erben

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 6. Mai 2012 – 09:00No Comment

Deutschland – Die Tierliebe hat hierzulande in einem Bereich ganz klare gesetzliche Grenzen: Wenn es ans Erben geht.

So lieb die reiche Oma ihren Pfiffi auch hat – ihr Haus darf sie ihm nicht vererben, denn Hunde sind keine rechtsfähigen Personen.

Rechtsexperten verweisen in diesem Zusammenhang auf einen Fall, in dem eine Hundebesitzerin ihren Vierbeiner neben anderen Familienangehörigen im Testament als Erbe benannt hatte.

Nach ihrem Tod kümmerte sich eine Bekannte der Verstorbenen um den hinterbliebenen Hund und hatte sich deshalb auch ein Anteil des Erbes erhofft. Doch die Richter machten ihr einen Strich durch die Rechnung. Hunde können nicht erben. Aus dem Testament ergebe sich auch nicht, wer den Hund bekommen soll. Indem die kinderlose Erblasserin ihr Testament mit ‘Eure Tante’ unterschrieben hatte, wollte sie offensichtlich auch nur der Familie und ihrem Hund etwas vererben, aber keiner familienfremden Person (Landgericht München I, AZ: 16 T 22604/03).

Wer für die Zeit nach seinem Tod sicherstellen möchten, dass sich jemand um ein geliebtes Haustier kümmert, sollte das testamentarisch festlegen. So die Rechtsexperten. Beispielsweise kann man einen Teil des Vermögens einer Person oder einem Tierheim hinterlassen – unter der Bedingung, dass diese das Tier betreuen, solange es lebt.

Leona Helmsley vererbte ihrem Liebling 12 Millionen Dollar

Foto: Martina Nolte

»Erfahrene Tierärzte beantworten alle Fragen«


presented by
Vet4Fun Tierarztshop: Medizinische Produkte direkt vom Tierarzt – zu günstigen ONLINE PREISEN

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.