Gut ausgerüstet: Gefahrlos Gassi gehen
29. November 2018 – 23:19 | No Comment

Wenn die Tage kürzer werden, es später hell und früher dunkel wird, kann der alltägliche Spaziergang für Hund und Herrchen zu einer unberechenbaren Herausforderung werden.
Je nach Wetterlage kann sich die Sicht vermindern und auch die …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » ONLINE DOC: Fragen an den Tierarzt

Auch Menschen entwurmen? (93)

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 21. März 2010 – 23:552 Comments

Anfrage von Uschi

Soll man sich als Mensch, wenn man täglich mit vielen Hunden zusammen ist, auch entwurmen ? Mein Tierarzt hat diese Empfehlung ausgesprochen.

Anfragen an das ONLINE DOC Expertenteam der Thermenlandklinik richtest Du bitte über folgendes >> Kontaktformular

ONLINE DOC is proudly presented by

FUNWINGAMES - Tierisch gute Spiele - Gratis Photoplay Skillgames - Free Online Games

2 Comments »

  • Hallo Uschi,
    bin seit ca. 7 Jahre als Tierärztin tätig, habe neben meiner Klinik noch ein Hundehotel, d.h. habe sehr engen Kontakt mit meinen Patienten bzw. Gästen, aber eine “Entwurmung” musste weder ich noch meine Angestellten vornehmen. (auch keine Prophylaxe)!!!!!!
    Liebe Grüße

  • lisbe sagt:

    Hallo Frau Dr. Labitsch,

    ich habe eine einzelne Katze, einen Garten und ein Kind. Das reicht völlig um ein “Wurmproblem” zu bekommen, wie sich im Frühsommer herausgestellt hat.
    Die Parasiten des Menschen verstehen sich darin sehr gut, uns nichts von ihrer Anwesenheit mitkriegen zu lassen. Was wir jedoch fühlen, lässt nie und nimmer auf Parasiten schließen. Das Hauptsymptom bei Parasitenbefall ist, gar keine Symptome zu haben. Das muss man sich erst mal verinnerlichen – ich persönlich habe sehr lange dafür gebraucht. Hinzu kommt, dass man von der ärztlichen Seite keine große Hilfe erwarten kann, da das “Wurmproblem” nicht mehr gesehen wird in unseren sterilen Welt, was wiederum zur Folge hat, dass es in Vergessenheit gerät. Fatal! Denn das Problem ist längst wieder da, falls es überhaupt mal weg war. Man vermutet sogar, dass alle “neuen” Krankheitsbilder wie Neurodermitis, Asthma, Lebensmittelintoleranzen u.V.m. einen parasitären Hintergrund haben, doch die Ärzte, denen das Problem im Verlauf der Jahre abhanden kam, stolpern in seltensten Fällen darauf zu testen. Man hat eine gute Chance auf Parasiten getestet zu werden, wenn man zuvor in Fernost Urlaub verbracht hatte, zurück kehrt und etwa drei Wochen später ziemlich üblen Durchfall bekommt. Für viele diese Parasiten müssen wir jedoch nicht sehr weit fahren, denn wir haben sie direkt vor der Tür, in der Wohnung und sogar im Bett. Denn ein Hund oder eine Katze, wie wir sie heute halten – entwurmt oder nicht – bringen Parasiteneier auf dem Fell, Pfoten oder Schnauze mit. Auch mir war bis vor kurzem nicht bekannt, dass wir einige Parasiteneier sogar mit dem Staub einatmen können.
    Ich hatte nie Symptome für einen Parasitenbefall. Die Entdeckung war mehr als zufällig und plötzlich können wir sehr viele Krankheitsgeschehnisse unserer Familie dieser Infektion zuschreiben.
    Mittlerweile wäre ich persönlich für eine Pflichtentwurmung für die Bevölkerung ähnlich der Pflichtimpfung. Allein schon deshalb, weil das Bewusstsein in der Bevölkerung um dieses Thema gleich Null ist und gerade bei Tierhaltern, wenn’s dann da ist, schlicht falsch ist. Dazu gehörte nun mal auch ich.

    Ihren oberen Post kann ich damit nur als leichtsinnig nennen und aufgrund Ihres Berufsstandes würde ich noch weiter gehen und gegen Vorsatz tendieren. Bitte überdenken Sie Ihre obige Aussage und revidieren Sie sie möglichst bald.

    Besten Gruß!

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.