Sorgenfreies Spiel im Garten: Sicherheit an Teich und Pool
14. Juni 2019 – 14:13 | No Comment

Fußball spielen, sich Verstecken oder einfach nur durch den Garten tollen: Ist ein Gartenteich in der Nähe, kann es für Kinder gefährlich werden.
Gerade, weil sie sich die spannenden Zierfische auch gern aus der Nähe ansehen …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Tierwelt

Schreckmauser: Gestresste Vögel lassen Federn

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 6. Mai 2016 – 12:56No Comment

Aus Zeichentrickfilmen kennt man es: Die Katze verfolgt das Vögelchen und schnappt zu. Federn fliegen herum, aber der Piepmatz ist entkommen.

Alles nur ein Zeichentrick? Keineswegs! Bei Gefahr werfen Vögel einige Federn ab, um dem Feind zu entkommen. Ein hilfreicher Schutzreflex der Natur – die sogenannte Schreckmauser.

Die Schreckmauser kommt häufig bei Wildvögeln vor. Auch Ziervögel zeigen sie, jedoch wesentlich seltener. „Stressbehaftete Schreckmomente führen zum Abwurf der Federn und die haben in Heimtierhaltung lebende Vögel in der Regel nicht in dem Maße, wie ihre wildlebenden Verwandten“, sagt Torsten Moerke-Schindler, Tierarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik für Vögel und Reptilien der Veterinärmedizinischen Fakultät in Leipzig.

»Probleme bei der Vogelpflege?«

Dennoch gibt es Situationen, auf die auch die gefiederten Freunde in Heimtierhaltung mit einer Schreckmauser reagieren können. Beispielsweise wenn ein Vogel eingefangen und in die Hand genommen werden muss. Auch extrem laute Geräusche wie Silvesterknaller oder ein Angreifer können panische Reaktionen erzeugen, in deren Folge die Schreckmauser auftritt.

Wie können Vogelhalter die Schreckmauser verhindern? Indem sie den Vögeln eine stressfreie Umgebung bieten.

Es gibt jedoch unvermeidliche, potenziell stressbehaftete Situationen, wie den Tierarztbesuch oder das Krallenschneiden.

Darauf können die Vögel aber vorbereitet werden, indem sie im Vorfeld mit Leckerli oder Clickertraining positiv bestärkt und entsprechend trainiert werden.

„Muss der Vogel für eine Untersuchung in die Hand genommen werden, dann am besten mit einem routiniert-beherzten Griff und dem entsprechenden Feingefühl“, rät Moerke-Schindler. Den Vogel keinesfalls jagen! Besser man lockt ihn mit Leckerli. Für den Transport zum Tierarzt eignet sich am besten ein kleiner Vogelbauer, der dem Tierarzt einen ersten Blick auf das Tier ermöglicht, ohne dass er es gleich in die Hand nehmen muss. Die richtige Wahl von Vogelkäfigen und Transportbehältnissen ist jedenfalls stressmindernd. Hier finden Sie interessante Infos über Vogelkäfige

Während des Transports wird der Transportbehälter zugluftfrei aber luftdurchlässig, beispielsweise mit einem Tuch, abgedunkelt. Lässt der Vogel einmal vor Schreck Federn: keine Sorge. „Die Schreckmauser schadet gesunden Tieren nicht, sofern sie nicht zu häufig auftritt“, sagt Moerke-Schindler. „Die Vögel werfen lediglich einige ihrer langen Schwungfedern ab und sehen anschließend vorübergehend nicht mehr ganz so schön aus.“

MEHR ZUM THEMA
Tipps für Vogelfreunde: So bleiben die Tapeten ganz

Der neue Vogelkäfig

Quelle / Foto: Industrieverband Heimtierbedarf / Postinfo: 01060516

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.