Stressfrei Medizin verabreichen: Tipps zur Medikamentengabe
6. Januar 2019 – 23:44 | No Comment

Die Tabletten mögen noch so wichtig sein. Gern schlucken Katz‘ und Hund die Arznei meist dennoch nicht. Wie Tierhalter ihren Lieblingen am geschicktesten Medikamente verabreichen, weiß Astrid Behr, Sprecherin des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte e. V.
Der …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » PRO Tierschutz

Nach Attacke auf Pensionisten: Happy End für Esel “Blacky”

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 5. Juli 2010 – 09:00One Comment

“Seltene Tierattacke: Pensionist wurde auf Weide von seinem Eselhengst schwer verletzt. Tier dürfte paarungswillige Stuten verteidigt haben…”, titelte die Kärntner “Kleine Zeitung”. In aller Früh wurde ANIMAL SPIRIT bereits von besorgten Tierfreundinnen angerufen, ob wir nicht den angeblich bissigen Esel “Blacky” aus St. Michael in Kärnten aufnehmen könnten, da er sonst geschlachtet würde.

Sofort nahmen wir mit dem ORF-Kärnten Kontakt auf, der die Geschichte gestern das erste Mal gebracht hatte. Dort erfuhren wir, daß “Blacky” bereits an den lokalen Metzger bei Völkermarkt verkauft worden sei. Sofort riefen wir auch dort an und er hat sich immerhin bereit erklärt, den Esel an uns weiter zu verkaufen, damit er zu uns auf den Gnadenhof Hendlberg in Laaben (NÖ) kommen kann.

Tierarzt Dr. Franz-Joseph Plank, Obmann von ANIMAL SPIRIT: “Obwohl wir auf unseren beiden Gnadenhöfen bereits 11 Esel und über 400 weitere gerettete Tiere beherbergen, haben wir uns spontan entschlossen, auch noch Blacky aufzunehmen. Blacky wurde am Sonntag vormittag von Dr.Plank selbst in Kärnten abgeholt, um ihn auf den Gnadenhof in Laaben zu bringen und auch gleich zu kastrieren. “Ich glaube nämlich nicht, daß er grundsätzlich aggressiv ist, sondern eben nur seine Stuten verteidigen wollte. Sobald er kastriert ist, sollte sich dieses Problem von selber erledigen. Ich persönlich habe jedenfalls noch nie einen “aggressiven” Esel erlebt, aber in der Paarungszeit laufen die Uhren eben manchmal anders…”.

LINK EMPFEHLUNG: Animal Spirit

Esel im Glück

Quelle / Foto: Animal Spirit

Werbung

One Comment »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.