Smarte Tierhaltung: Nützliche Apps für Katzenfreunde
4. Dezember 2020 – 22:00 | No Comment

Im Zeitalter der Digitalisierung gibt es für Tierhalter eine große Auswahl an kostenlosen Apps. Einige von ihnen haben einen hohen Nutzwert: Sie geben praktische Tipps für den Alltag, Hinweise für den Notfall oder helfen, einen …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde, Katzen

Medikamente für Tiere: Welche sind sinnvoll und wo lauert Abzocke?

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 23. Oktober 2014 – 22:41One Comment

In kaum einem anderen Land werden derart viele Haustiere auf einem vergleichbar hohen Niveau gehalten wie in Deutschland.

So wohnen mehr als 30 Millionen tierische Mitbewohner hierzulande in den Haushalten, wobei Katzen mit über 12 Millionen und Hunde mit über 7 Millionen den größten Anteil ausmachen.
Dabei geht es den Lieblingen oftmals sehr gut, denn Herrchen und Frauchen sparen nicht am Futter sowie an der tierärztlichen Versorgung, wie aktuelle Umsatzzahlen des Tierfachhandels in Milliardenhöhe eindrucksvoll belegen.

Viele Tierhalter sind bereit, mitunter sehr viel Geld für die Gesundheit der tierischen Lieblinge auszugeben, wie auch die wachsende Anzahl von online Tierapotheken und Fachgeschäften vor Ort zeigt. Doch im Bereich der Medikamente ist nicht alles Gold was glänzt. Lesen Sie im Folgenden mehr über Sinn und Abzocke im Bereich der Medikamente für Tiere.

»Probleme bei der Medikamentengabe?«

Sinnvoller Einsatz von Medikamenten: Wenn Tiere ernsthaft krank sind
Rassespezifische Impfungen, besonders in den ersten Lebensmonaten, sind für die spätere Gesundheit aller Tiere extrem wichtig. Auch bei akuten Infektionskrankheiten ist der Gang zum Tierarzt meistens alternativlos, denn durch die Gabe von Antibiotika oder das Immunsystem stimulierenden Medikamenten lassen sich Erreger gezielt bekämpfen. Für den Menschen fast schon zur Lebensrealität gewordene Krankheiten wie Diabetes, Allergien und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind auch im Tierreich durch Überzüchtungen keine Seltenheit mehr.

Bei solchen schwerwiegenden Krankheitsbildern ist die Gabe von Medikamenten sinnvoll bzw. gerechtfertigt, um dem Tier ein möglichst beschwerdefreies Leben zu ermöglichen. Sowohl in akuten als auch chronischen Fällen sollten Sie den Tierarzt Ihres Vertrauens aufsuchen und sich fachlich beraten lassen. Ihr Tierarzt kennt das Tier im Idealfall über viele Jahre und kann so unter Berücksichtigung der Vorgeschichte eine individuelle Therapie einleiten.

Das Thema Medikamente für Tiere ist natürlich besonders in finanzieller Hinsicht eine Belastung für viele Halter, insbesondere bei chronischen Krankheitsbildern. Mit etwas Recherche können Tierarzneimittel oft günstiger bei Versandapotheken bestellt werden, etwa bei VersandApo.de. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, über eine Tierkrankenversicherung nachzudenken oder sich zumindest beraten zu lassen.

Mehr Kosten als gesundheitlicher Nutzen: Wo lauert Abzocke?
Gerade wenn das geliebte Haustier krankt ist, sitzt der Geldbeutel von Herrchen und Frauchen meist sehr locker.

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass die Pharmaindustrie im Bereich der Tiermedizin kräftig abkassiert, denn viele Präparate sind deutlich teurer als vergleichbare Mittel für den Menschen.

Insofern sollten Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten lassen und ggf. erfragen, ob auch ein günstigeres Medikament verfügbar ist.

Ein schlechtes Gewissen brauchen Sie dabei nicht haben, denn auch für den Menschen ist es üblich geworden, in Apotheken sogenannte Generika (billigere Medikamente mit dem gleichen Wirkstoff) zu verkaufen.

In vielen Fachgeschäften finden Sie eine Vielzahl an Mittelchen und Futterzusatzmitteln, sei es für ein glänzendes Fell oder ein starkes Immunsystem. Damit wird dem Tier nicht geschadet, aber insbesondere bei Medikamenten aus dem Bereich der Homöopathie ist ein gesundheitlicher Nutzen für das Tier oftmals nicht wissenschaftlich belegbar. Insofern ist der Placebo-Effekt eher für die Psychologie des Menschen wirksam, denn kein Tier wird sich Gedanken über die Wirksamkeit und eventuelle Nebenwirkungen machen.

Fazit: Das ‘Rezept’ für ein gesünderes Tierleben
Sofern ein Tier nicht akut oder chronisch krank ist und alle notwendigen Impfungen erhalten hat, sollten Medikamente – wie beim Menschen auch – vermieden werden. Sorgen Sie mit einer artgerechten Haltung, viel Bewegung und einer ausgewogenen, rassespezifischen Ernährung dafür, dass Ihr Tier alle Chancen hat, das Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken. Ein starkes Immunsystem ist die beste Waffe gegen Krankheitserreger wie Viren und Bakterien.

Oftmals ist die Versuchung, dem geliebten Haustier im Tierfachhandel etwas vermeintlich Gutes tun zu wollen, sehr groß. Wägen Sie Kosten und Nutzen gegeneinander ab und werfen Sie einen Blick auf die Inhalts- und Wirkstoffe von Produkten. Sofern diese natürlich sind, können Sie sie auch durch entsprechendes Futter zufügen. Falls Sie nur chemische Inhaltsstoffe entdecken, sollten Sie ohnehin die Finger davon lassen.

MEHR ZUM THEMA
Floh- und Zeckenschutz auch im Herbst und Winter

Wie gebe ich meinem Hund Medikamente?

Foto: iStock – Monika Wisniewska / Postinfo: B231014

One Comment »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.