GPS für Hunde und Katzen: Schütze Deine Lieblinge
18. September 2019 – 12:59 | No Comment

Viel zu oft müssen wir schockierender Weise darüber lesen, dass wieder eine Katze oder ein Hund entlaufen ist und die Besitzer händeringend nach diesen suchen. Was niemand weiß ist, dass nur ein erschreckend geringer Teil …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde

Mehr Hunde – mehr Glück: Tipps für eine harmonische Mehrhundehaltung

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 25. Mai 2014 – 22:03One Comment

Wenn der eigene Vierbeiner auf Artgenossen trifft, ausgelassen spielt und tobt, sind viele Hundehalter begeistert. Deshalb wünschen sich immer mehr Hundefreunde für ihren Liebling das Zusammenleben mit einem weiteren Vierbeiner und interessieren sich für Mehrhundehaltung.

Damit aus den Hunden ein stimmiges, kleines Rudel wird, gibt Thomas Baumann, Autor des Fachbuches „Mehrhundehaltung – gemeinsam zu mehr Harmonie“, Interessierten einige Tipps. „Es ist sinnvoll, sich zunächst intensiv mit einem Hund zu beschäftigen, bevor ein zweiter hinzukommt.

Der Charakter ist ausschlaggebend
Halter müssen eine individuelle Beziehung zu jedem einzelnen Hund aufbauen können, daher sollten nicht mehrere Hunde zur gleichen Zeit angeschafft werden“, empfiehlt Baumann. Ist diese Voraussetzung erfüllt, kann die Suche nach einem geeigneten Zweit-Hund-Kandidaten beginnen. Damit Hunde harmonieren, sind nicht die gleiche Rasse oder Größe wichtig. „Maßgeblich ist, dass die Tiere charakterlich miteinander kompatibel sind“, erklärt der Experte. So können sich ein mutiger und ein eher ängstlicher Hund gut ergänzen, während ein gemütlicher Geselle mit einem Energiebündel schnell überfordert sein kann.

Auswahl mit Bedacht
Ist ein Zweit-Hund-Kandidat gefunden, sollte dieser nicht einfach von einem Tag auf den anderen mit ins Territorium des bereits vorhandenen Hundes einziehen. Verantwortungsbewusste Züchter und auch Tierheime bieten immer die Möglichkeit, dass die Tiere mehrmals besucht werden können. „Halter sollten den Vierbeinern Zeit lassen, sich gegenseitig kennenzulernen. Mehrere Treffen auf neutralem Grund sind sinnvoll.“ Zunächst vorsichtiges Beschnuppern an der lockeren Leine, bevor es zu einem gemeinsamen Freilauf kommt, ist zu empfehlen.

„Dann heißt es, das Verhalten der Vierbeiner genau zu beobachten: Ignorieren sich die Hunde die ganze Zeit über, ist dies eher untypisch und damit ein vergleichsweise schlechtes Zeichen. Beschäftigen sie sich miteinander, dazu kann auch eine kurze Rauferei gehören, stehen die Chancen gut, dass aus den Individuen ein Rudel wird“, gibt Baumann mit auf den Weg.

»Gelenksprobleme beim Hund?«

TierarztBLOG Tipp
Eine Mehrhundehaltung bedeutet auch ein Mehr an Kosten. Da macht es sich bezahlt, des öfteren auf diversen Gutscheinportalen die Bereiche “Tierbedarf” zu checken, wie zB. Gutscheine für Tierbedarf bei Rabattcode.de.

Auf Expertenhilfe zurückgreifen
Beim Aufbau eines kleinen Hunderudels ist sehr viel Aufmerksamkeit gefragt. Beide Hunde jederzeit im Blick zu haben, ist eine spannende Herausforderung. Daher kann die Unterstützung durch einen Experten sinnvoll und hilfreich sein. So können Hundehalter gemeinsam mit einem Hundetrainer viel über die Körpersprache ihrer Tiere lernen und Situationen sicherer einschätzen.

Auch der souveräne Umgang mit zwei Hunden sollte trainiert werden. Dazu kann beispielsweise der gemeinsame Spaziergang mit der Doppel-Leine gehören oder das zuverlässige Abrufen jedes einzelnen Tieres oder auch beider Hunde zeitgleich.

Dann steht dem doppelten Vergnügen nichts mehr im Wege: Die Hunde gewinnen nicht nur einen Freund dazu, sondern auch an Lebensqualität. Und auch für Hundehalter ist das Leben mit mehreren Hunden ein echtes Highlight: „Menschen bekommen ein besseres Gefühl für die Tiere, weil sie viel mehr über Interaktion und Kommunikation lernen können, als bei der Einzelhund-Variante. Das macht den besonderen Reiz der Mehrhundehaltung aus“, so Baumann.

MEHR ZUM THEMA
Einen Hund tierisch gut erziehen – Alternative Hundeerziehung

Leinenführigkeit mit 4 Hunden

Foto: Industrieverband Heimtierbedarf / Postinfo: 01250514

One Comment »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.