Gut ausgerüstet: Gefahrlos Gassi gehen
29. November 2018 – 23:19 | No Comment

Wenn die Tage kürzer werden, es später hell und früher dunkel wird, kann der alltägliche Spaziergang für Hund und Herrchen zu einer unberechenbaren Herausforderung werden.
Je nach Wetterlage kann sich die Sicht vermindern und auch die …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » PRO Tierschutz

35 Schweine qualvoll verhungert: 550 Euro Strafe

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 29. Juni 2012 – 07:50One Comment

Österreich – Wegen Tierquälerei ist eine Landwirtin aus Werndorf, Bezirk Graz-Umgebung, zu einer relativ geringen Geldstrafe von 550 Euro verurteilt worden.

Im Jänner dieses Jahres sind 35 Schweine unter ihrer Aufsicht qualvoll verendet. Vielen mag die Höhe der Geldstrafe von 550 Euro angesichts des Tierleids gering erscheinen. “Dies hängt damit zusammen, dass die 44 Jahre alte Landwirtin unbescholten war und dass sich die Geldstrafe nach dem Einkommen der Angeklagten richtet”, erklärt die Tierschutzombudsfrau des Landes, Barbara Fiala-Köck, gegenüber dem ORF.

Die Tierschutzombudsfrau will nun erreichen, dass über die Landwirtin ein Tierhalteverbot verhängt wird. Ein solches Verbot kann vorübergehend oder auch lebenslang ausgesprochen werden. Die Entscheidung darüber liegt nun bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde Graz-Umgebung. Ein diesbezügliches Schreiben soll an die Bezirkshauptmannschaft bereits gerichtet worden sein.

LINK EMPFEHLUNG
TierschutzshopShoppen für den Tierschutz

Es gibt auch glückliche Schweine: Der Konsument hat es in seiner Hand …

Quelle: ORF / Foto: Landespolizeikommando Steiermark

»Erfahrene Tierärzte beantworten alle Fragen«


presented by
Tierschutzshop – Shoppen für den Tierschutz – 100% für Tierschutzprojekte

One Comment »

  • locke sagt:

    Hintergeht man die Steuer, kann man tausende Euro blechen, oder sogar ins Gefängnis gehen, aber wenn man Lebewesen verhungern lässt, dann ist das mit einer kleinen “Taschengeldstraf” abgetan…tz

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.