GPS für Hunde und Katzen: Schütze Deine Lieblinge
18. September 2019 – 12:59 | No Comment

Viel zu oft müssen wir schockierender Weise darüber lesen, dass wieder eine Katze oder ein Hund entlaufen ist und die Besitzer händeringend nach diesen suchen. Was niemand weiß ist, dass nur ein erschreckend geringer Teil …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Tierwelt

75 Prozent Strom sparen beim Ostereierkochen

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 6. April 2012 – 11:132 Comments

Schweiz – Über 900 Millionen Schaleneier verspeisen Schweizerinnen und Schweizer jährlich – und verschleudern beim Kochen unnötig Energie. Der WWF hat getestet, wie sich Eier am energiesparendsten hartkochen lassen. Nicht nur an Ostern.

Alt Bundesrat Adolf Ogi demonstrierte vor über 20 Jahren am Schweizer Fernsehen vor einem Millionenpublikum seine legendäre Eierkochmethode. Er warb damit für ein energieeffizientes Kochen. Der WWF und die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich wollten wissen, ob die Ogi-Methode auch im Zeitalter von Induktionsherden noch funktioniert.

Sie liessen deshalb vom Testzentrum SALT (Swiss Alpine Laboratories for Testing Energy Efficiency) sieben Eierkoch-Methoden untersuchen. Fazit: Die effizienteste Methode braucht gegenüber der ineffizientesten rund viermal weniger Energie (siehe Grafik).

An die Spitze schaffte es der Eierkocher. Er muss nur eine winzige Menge Wasser erhitzen und stellt sofort ab, sobald diese verdampft ist. Hart auf den Fersen folgt die Ogi-Methode: zwei Fingerbreit Wasser, Deckel auf die Pfanne. Wenn das Wasser ordentlich sprudelt, Herd ausschalten und Restwärme nutzen. Sowohl mit dem Induktionsherd als auch auf Glaskeramik schafften es diese zwei Varianten aufs Siegertreppchen. Wobei die Ogi-Methode auf dem Induktionsherd mangels Restwärme angepasst werden muss: Der Herd muss auf der niedrigsten Stufe eingeschaltet bleiben.

»Ist mein Haustier krank?«

Die ineffizienteste, aber vermutlich am häufigsten angewendete Methode ist jene, bei der die Eier mit Wasser bedeckt sind und ohne Pfannendeckel gekocht werden: Der Energieverbrauch ist hier um das Dreieinhalb- bis Vierfache höher als beim Eierkocher, unabhängig von Glaskeramik, Induktion oder Gussplatte. “Leider empfehlen die meisten Kochbücher immer noch die ineffizienteste Methode mit viel Wasser und offenem Deckel”, sagt Jennifer Zimmermann vom WWF Schweiz. Über 900 Millionen Schaleneier verspeisen Schweizer jährlich. Mit den effizientesten Methoden könnten sie den Stromverbrauch fürs Ostereierkochen um etwa 75 Prozent senken. So einfach kann Energiesparen sein – wir wünschen frohes Eiertütschen!

Tipps fürs Ostereierkochen

  • Immer Deckel auf die Pfanne
  • Die Herdplatte sollte nicht grösser als das Kochgeschirr sein
  • Zwei Finger breit Wasser reichen, Eier müssen nicht gedeckt sein
  • Bei konventionellen Herden Restwärme ausnutzen, bei Induktion auf kleinster Stufe fertig kochen.

GRAFIK
Energieverbrauch beim EierkochenPDF

MEHR ZUM THEMA
Hennen leiden für bunte Ostereier
Der Osterhase: Frohe Ostern – Joyeux Pâques – Feliz Páscoa – Happy Easter
Greenpeace Marktcheck: Osterhasen würden BIO kaufen !
Irre: Lehrerin mit Hasenphobie verklagte Schülerin, weil sie einen Hasen auf die Tafel zeichnete

Eiertütschen / Eierpecken

Quelle: ots / Foto: Donar Reiskoffer

2 Comments »

  • Johanna sagt:

    Wenn ich vor Ostern diesen Artikel gelesen hätte, könnte ich dieses Jahr schon Energie sparen. Naja, ich versuche sowieso ab jetzt Eier nach der neuen Methode zu kochen.

  • Wusste ichs doch, dass ich mit meinem Eierkocher richtig liege. Viele Bekannten belächeln einen dann immer und werfen mir “Umweltwahn” vor. Aber Umweltschutz fängt im kleinen an. Danke für den ausführlichen Bericht und den Test.

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.