GPS für Hunde und Katzen: Schütze Deine Lieblinge
18. September 2019 – 12:59 | No Comment

Viel zu oft müssen wir schockierender Weise darüber lesen, dass wieder eine Katze oder ein Hund entlaufen ist und die Besitzer händeringend nach diesen suchen. Was niemand weiß ist, dass nur ein erschreckend geringer Teil …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » ONLINE DOC: Fragen an den Tierarzt

Kater mit vermutlicher Verstopfung (652)

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 19. Dezember 2010 – 15:082 Comments

Anfrage von Franziska

Perser (rot), männlich, 10,5 Jahre, kastriert

Mein Kater wurde Mitte Nov. hier in der Tierklinik vorgestellt wegen vermutlicher Verstopfung (harter, fester Leib). Verstopfung lag nicht vor, aber “vergammelte” Zaehne, weshalb saemtliche Seitenzaehne unter Narkose herausoperiert wurden. Wegen des festen Leibes wurde ein Entkrampfungsmittel (wohl Buscopan) gespritzt, ansonsten erhielt er wohl AB- und eventuell Schmerz-Spritzen.

Freßunlust hielt an, weshalb er nun auch geröntgt wurde. Die Roentgenaufnahme zeigt lt. TA ein vergrößertes Herz, eine “verschattete” Lunge sowie eine vergrößerte Milz. Außerdem eine Spondyliose im Nackenwirbelbereich. Weil der Kater 8 Tage lang nichts mehr gefressen hatte, bekam er einen Venendauerkatheter fuer eine Woche gelegt und erhielt neben der “Tropfloesung” AB und Cortison in hoehreren Dosen ueber 10 Tage gespritzt. Bereits am zweiten Tag fraß er wieder, ging regelmaeßig auf sein “Kistchen” und auch der Bauch war wieder “entspannt”.

Jetzt soll er – nach ein paar Tagen mit “Fortekor Flavour> 5″ Dimazon fluessig von mir gespritzt bekommen, obgleich er meines Erachtens keine typischen Anzeichen eines Herzfehlers aufweist. Allerdings frißt er seit dem Absetzen des Cortisons und des AB kaum noch etwas und trinkt auch nur maeßig. Folgendes Blutbild wurde erhoben:

  • Temp. 39,4 ? 38,8 38,4 (in Klammern die Referenzwerte)
  • Erythr. 10.78 9,32 9,96 9,11 (5-10)
  • Haemato. 48,5 40,6 43,3 41,9 (30-44)
  • Haemoglo.16,2 13,9 14,8 14,0 (9-15)
  • Leukos 21,2 22,2 35,4 19,6 (6-11)
  • Lympho 5,6 10,6 8,0 18,7 (15-38)
  • L.Anzahl 1,2 2,4 2,8 3,7 (1-4)
  • Eosinoph 3,1 6,1 4,1 8,5 (0-6)
  • E.Anzahl 0,6 1,3 1,5 1,6 (0-0,6)
  • Thrombo (Anzahl) 140 114 140 121 (180-550)
  • GPT-PS 89 (22-84)
  • BUN-PS 5,70 6,51 (6,28-11,71)
  • GLU-PS 10,2 6,8 (3,94-8,22)
  • TP 10.0 8,8 (5,7-7,8)
  • Alt 65 (22-84)
  • CREA 1,1 (0,8-1,8)

Leukose AID’s Test — negativ —aber Leukozytose!!!!!

Ich habe bereits im Internet versucht, mir ueber das meines Erachtens nicht eindeutige Blutbild Klarheit zu verschaffen, was mir aber nicht gelungen ist. Vieles deutet auf “Leukose” hin, wenngleich der Leukose-Test negativ war (ich weiß, dass das nichts zu bedeuten hat, wenn das Virus nicht in der Blutbahn schwimmt). Hätten Sie eine Idee, was dem Tier fehlen koennte? Deuten die niedrigen Leukos auf Leukose oder möglicherweise auf eine trockene FIP hin? Die Tierklinik meint, das Tier leide an einer Myokarditis und will es hierauf dauerhaft behandeln. Danke im voraus für die Antwort. Mit freundlichen Grüßen Franzi

Anfragen an das ONLINE DOC Expertenteam der Thermenlandklinik richtest Du bitte über folgendes >> Kontaktformular

Werbung

2 Comments »

  • Hallo Franziska,
    wurde das Blutbild vor der Behandlung mit Cortison gemacht oder danach? Wie sehen die Darmlymphknoten, Nieren und die Harnblase sowie der Harntest aus? Wie sieht das Zahnfleisch aus?
    Liebe Grüße!

  • Franziska Neuber sagt:

    Hallo, Frau Dr. Labitsch!
    Das erste und zweite Blutbild wurde ohne Cortisoneinsatz gemacht. Cortison-Einsatz ab dem 3. Blutbild.
    Bei meiner Frage war mir leider ein Fehler unterlaufen. Ich meinte bei meiner Frage, ob eventuell eine Leukose vorliegt, mit den niedrigen Werten die niedrige Anzahl der Thrombos (und nicht die Leukozyten). Sorry!
    Die Frage nach den Darmlymphknoten kann ich nicht beantworten. Nieren und Harnblase waren unauffällig. Harntest wurde nicht gemacht. Zahnfleisch sieht nach der Op wieder normal aus (blaß-rosa).
    Für einen Herzfehler gibt es meines Erachtens überhaupt keine Anhaltspunkte. Die Diagnose erfolgte auch nur anhand der Röntgenaufnahme (angeblich “vergrößertes Herz”.
    Zwischenzeitlich frißt der Kater gar nicht mehr und ich muß ihm mittels einer “Spritze” verflüssigte Nahrung zuführen.
    Liebe Grüße
    Franzi

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.