Giftköder – Gefahr für geliebte Vierbeiner
16. Oktober 2017 – 21:56 | One Comment

Immer öfter hören Hundebesitzer in den Nachrichten von einer großen Gefahr für ihre Hunde: Giftköder. Dabei handelt es sich um unscheinbar wirkende Leckerlies, deren Genuss jedoch im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Tierschutzorganisationen gehen aktuell …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » ONLINE DOC: Fragen an den Tierarzt

Futterallergie gegen Eiweiß und Salz? (383)

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 15. August 2010 – 23:592 Comments

Anfrage von Nicole

Beagle, weiblich, 2,5 Jahre, nicht kastriert

Frisst nicht jedes Hundefutter, wiegt 20 kg, nimmt trotz Reduktionsfutter (Royal Canin Obesity) nicht ab, rieb sich vor ca 6 Wochen beide Hüften auf, dann dieser Futterwechsel, jetzt ist das reiben immer noch und sie nagte sich sogar den halben Schwanz ab, was soll ich jetzt tun, unser Tierarzt meinte sie hat eine Allergie gegen Eiweiß und Salz drum das Futter obengenannt. Es kann aber irgendwas nicht stimmen. Danke

Anfragen an das ONLINE DOC Expertenteam der Thermenlandklinik richtest Du bitte über folgendes >> Kontaktformular

Werbung

2 Comments »

  • Hallo Nicole,
    wenn der Juckreiz schon vor dem Futterwechsel auftrat, weshalb sollte es sich dann um eine Futtermittelallergie handeln? Lass deinen Hund auf Ektoparasiten untersuchen bzw. beschreibe mir die Stellen an denen dein Hund reibt genauer.
    Liebe Grüße!

  • Miriam Hund sagt:

    Hallo Leute,

    ich wäre gerne Hund in dieser Thermenlandklinik.

    Wahnsinn…

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.