Stressfrei Medizin verabreichen: Tipps zur Medikamentengabe
6. Januar 2019 – 23:44 | No Comment

Die Tabletten mögen noch so wichtig sein. Gern schlucken Katz‘ und Hund die Arznei meist dennoch nicht. Wie Tierhalter ihren Lieblingen am geschicktesten Medikamente verabreichen, weiß Astrid Behr, Sprecherin des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte e. V.
Der …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » ONLINE DOC: Fragen an den Tierarzt

Kann es ein Tumor sein? (654)

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 20. Dezember 2010 – 14:07One Comment

Anfrage von Gesine

Yorkshire Terrier, männlich, 5 Jahre, nicht kastriert

hallo, wir haben seit 5 jahren unseren kleinen charly – ein yorkshire terrier. vor ca. 5 wochen bekam er eine entzündung der analdrüse – diese wurde vom tierarzt ausgedrückt (das sekret war schon krümmelig – sandig) und mit penecellin behandelt. nach ca. 1 woche war alles wieder ok – normaler kotabsatz etc.

plötzlich bekam unsere maus hohes fieber, zitterattacken und schmerzen – dicker harter bauch und gekrümmter rücken. der tierarzt tippte auf die analdrüse und verabreichte antibiotika bzw einen fiebersenker. die fieber- und schmerzattacken ziehen sich nun mittlerweile schon 4 wochen hin. diagnostiziert wurde weiterhin einen vergrößerung der prostata, auf welcher er 7 tage hormone bekam.

dann wurde blasengries festgestellt – leider die art, welche man nicht mittels tabletten auflösen kann. blut wurde genommen – leukos extrem hoch. weitergabe von anderem antibiotika. es wurde geschallt und geröntgt – dabei kam arthrose im rücken zum vorschein. die fieberkrämpfe werden immer schlimmer – mittlerweile hilft auch der verabreichte fiebersenker kaum noch – als schmerzlinderung geben wir metacam.

nach erneutem bluttest kam heraus dass die leukos trotz antibiotika kaum gesunken sind, hämaglobin und hämatokrit sind bedenklich tief. borreliose negativ. nun will unser tierarzt kommenden dienstag unseren charly operieren – das heißt die bauchhöhle öffenen um zu schauen was da los ist. ich bin etwas skeptisch, da der allgemeinzustand unseres hundes nicht der beste ist.

er meinte für südländerkrankheiten passen die symptome nicht, auch der blasengries kann nicht diese erheblichen schmerzen und fieber verursachen. er äußerte vorsichtig dass es sich eventuell um einen tumor handeln kann. wir sind mittlerweise fix und fertig mit den nerven und haben schreckliche angst um ihn.

hat jemand von euch schon mal einen solchen krankheitsverlauf gesehen und kann uns einen tipp geben?? wir sind für jede antwort unendlich dankbar. wir wissen nicht ob wir die op machen lassen sollen oder nicht, wie schon gesagt, das befinden ist nicht das beste. viele grüße gesine, rene und charly

Anfragen an das ONLINE DOC Expertenteam der Thermenlandklinik richtest Du bitte über folgendes >> Kontaktformular

Werbung

One Comment »

  • Hallo Gesine,
    obwohl Röntgen, Ultraschall sowie Blutbild durchgeführt wurden, ist keine Diagnose gestellt worden, aber es wurde therapiert.
    Was ergab die Harnuntersuchung? Wie sehen die Nieren aus? Was ergab die Ultraschalluntersuchung der Prostata? Was ergab die Kotuntersuchung? Da euer Hund Fieberschübe aufweist, sollte man annehemen, dass es sich um eine Entzündung handeln wird. Um diese Entzündung zu therapieren, muss mann die Ursache finden. Weshalb wurde Cortison eingesetzt?
    Liebe Grüße!

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.