GPS für Hunde und Katzen: Schütze Deine Lieblinge
18. September 2019 – 12:59 | No Comment

Viel zu oft müssen wir schockierender Weise darüber lesen, dass wieder eine Katze oder ein Hund entlaufen ist und die Besitzer händeringend nach diesen suchen. Was niemand weiß ist, dass nur ein erschreckend geringer Teil …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » ONLINE DOC: Fragen an den Tierarzt

Diagnose Epilepsie: Wie können wir helfen? (520)

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 15. Oktober 2010 – 14:23One Comment

Anfrage von Tanja

Schäfer Mix, männlich, 10 Jahre, kastriert

Liebes Tierarztteam, ich habe gestern die Diagnose bekommen das mein Hund Epelepsie hat. Vorgestern Nacht hatte er einen Anfall, wir waren so geschockt und haben den bewustlosen Hund zum Tierarzt gebracht (er hatte schaum vorm mund)

während der Autofahrt ist er dann wieder aufgewacht war aber nicht er selbst, er ließ sich nicht vom Auto rausholen sondern hat sich versteckt und uns ausgebellt – er hat uns nicht erkannt – der Tierarzt hat ihn dann sediert und mehrere Infusionen gegeben er hatte einen Zuckerwert von 38.

Die Blutwerte waren inordnung am vormittag haben wir ihn dann abgeholt und er konnte sich wieder an uns erinnern, da bekammen wir die diagnose epelepsie und wir waren sehr schockiert. Wir haben einige Medikamente mitbekommen Asyl.. und Valium Rektal… Während er in der Klinik war hatte er noch einen leichteren Anfall und war sofort wieder bei bewusst sein. Heute nacht hatte er wieder einen Anfall aber der dauerte nicht so lange, das schockierende war das er nach dem Anfall nicht richtig gehen konnte und sofort zum Wasser ging, aber wieder war er nicht ansprechbar.

er hat uns wieder nicht erkannt. dies legte sich nach einer guten halben stunde dann war er wieder ansprechbar jedoch so nervös und aufgeregt das er immer herum gelaufen ist im zimmer. Wir machen uns große sorgen… er hat sich seit dem ein wenig verändert und wir wissen nicht wie wir damit umgehen sollen, wie können wir ihm helfen? Was sollen wir beachten? Wie schaut der Worst Case aus, kann er ersticken? Er hatte inerhalb von einem Tag 3 Anfälle das ist sicher kein gutes Zeichen oder? Ich bitte um Information.

Danke Ihnen im voraus. Mfg Tanja

Anfragen an das ONLINE DOC Expertenteam der Thermenlandklinik richtest Du bitte über folgendes >> Kontaktformular

Werbung

One Comment »

  • Hallo Tanja,
    zunächst ist es wichtig, dass ihr versucht ruhig zu bleiben, damit euer Hund nicht noch mehr Stress ausgesetzt ist. Je kürzer der Abstand zwischen den Anfällen, umso schlechter die Prognose. Wichtig ist es jedoch bevor mit einer Therapie begonnen wird, die Ursache für die Anfälle herauszufinden. Es gibt verschiedene Formen und verschiedene Ursachen der Epilepsie. z.B. Tumor, Diabetes, genetisch bedingt usw……. Ohne genaue Diagnosestellung ist eine erfolgreiche Therapie nicht möglich!!!!!!
    Liebe Grüße!

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.