Sorgenfreies Spiel im Garten: Sicherheit an Teich und Pool
14. Juni 2019 – 14:13 | No Comment

Fußball spielen, sich Verstecken oder einfach nur durch den Garten tollen: Ist ein Gartenteich in der Nähe, kann es für Kinder gefährlich werden.
Gerade, weil sie sich die spannenden Zierfische auch gern aus der Nähe ansehen …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Tierwelt

Dürftige Honigernte bei Biene Maja & Co

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 8. Juni 2010 – 18:152 Comments

Die nasskalte Witterung der letzten Wochen macht den Imkern zu schaffen. Die Bienen konnten bei den niedrigen Temperaturen nicht ausfliegen und von den blühenden Kulturen Nektar sammeln.

Selbst die Eigenversorgung der Bienen war in manchen Regionen nicht gesichert. Es konnte daher in vielen Gebieten gar kein oder nur sehr wenig Blütenhonig geerntet werden. Gut die Hälfte der jährlichen Honigernte ist damit verloren.

In Österreich werden jährlich durchschnittlich 6000 Tonnen Honig produziert. Das entspricht einem Selbstversorgungsgrad von knapp 60%. Der Pro Kopf Verbrauch liegt bei 1,2 kg. Damit zählt Österreich zusammen mit Deutschland zu den fleißigsten Honigkonsumenten. Nur die Griechen konsumieren mit durchschnittlich 1,7 kg mehr.

Da auch die Jahre 2008 und 2009 unterdurchschnittliche Honigernten gebracht haben, sind die Honiglager der Imker weitgehend geleert. “Wenn die Witterung in den nächsten Wochen mitspielt, können wir noch auf eine Waldhonigernte hoffen. Das könnte für das Honigjahr 2010 eine Schadensbegrenzung bedeuten”, so die Präsidenten des Erwerbsimkerbundes und des Imkerbundes, Josef Stich und Ing. Josef Ulz unisono. Angesichts der beschriebenen Situation kann es aber regional zu Versorgungsengpässen kommen.

LINK EMPFEHLUNG: Biene Österreich

Neue Imker braucht das Land

Quelle: ots

Werbung

2 Comments »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.