Sorgenfreies Spiel im Garten: Sicherheit an Teich und Pool
14. Juni 2019 – 14:13 | No Comment

Fußball spielen, sich Verstecken oder einfach nur durch den Garten tollen: Ist ein Gartenteich in der Nähe, kann es für Kinder gefährlich werden.
Gerade, weil sie sich die spannenden Zierfische auch gern aus der Nähe ansehen …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » ONLINE DOC: Fragen an den Tierarzt

Golden Retriever: Grasmilbenallergie (91)

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 21. März 2010 – 00:082 Comments

Anfrage von John

Golden Retriever, weiblich, 4 Jahre, kastriert

sie hat eine Grasmilbenallergie, ich gebe ihr immer Vetaraxoid so 2 wochen lang täglich 2 pillen danach geht es 2-3 wochen gut dann fängt sie wieder mit kratzen an, nun wollte ich Sie fragen ob das nicht ganz heilbar ist oder auf einen längeren zeitraum. Danke John.

Anfragen an das ONLINE DOC Expertenteam der Thermenlandklinik richtest Du bitte über folgendes >> Kontaktformular

ONLINE DOC is proudly presented by

FUNWINGAMES - Tierisch gute Spiele - Gratis Photoplay Skillgames - Free Online Games

2 Comments »

  • Hallo John,
    beschreib mir die genaue Lokalistion der Herbstgrasmilben bei deiner Hündin. Grundsätzlich tritt die Herbstgrasmilbe im Herbst vorwiegend während der Erntezeit auf. Diagnose ist leicht zu stellen, da die Larven eine typische rotorange Färbung aufweisen. Wichtig ist, dass die Larven ständig entfernt werden (Flohkamm), da ihre Bisse unterschiedlichen Juckreiz mit Schuppenbildung und Haarverlust verursachen. Als Therapie würde ich dir Selamectinpräparate vorschlagen, obwohl ich gestehen muss, dass eine vollständige Ausrottung der Herbstgrasmilben nicht möglich ist. Der Juckreiz sowie die bakteriell bedingte Veränderung der Haut müssen ebnfalls behandelt werden (entsprechendes Antbiotikum sowie Clavulansäure gegen Juckreiz).
    Liebe Grüße

  • Birgit sagt:

    Hallo John,

    unsere Ridgeback-Hündin leidet unter Heumilben-, Futtermilben- und Schimmelpilzallergie. Sie hatte sich unter den Achseln und an den Pfoten blutig gekratzt. Ihr Fell sah wie von Motten zerfressen aus. Unser Tierarzt behandelte unsere Hündin ähnlich wie Dr.Michaela Labitsch vorschlägt. Sie bekam zunächst ein Antibiotikum und gleichzeitig Kortison, das jetzt auf ein Minimum dosiert ist. Innerhalb kürzester Zeit hatte sich das Fell und die Haut erholt. Unsere Hündin ist frei von Juckreiz und auch die Ohren sind sauber, riechen und jucken nicht mehr.

    Wir werden wahrscheinlich beim Kortison, gering dosiert bleiben müssen, was aber die Lebensqualität von unserer Hündin um ein vielfaches anhebt.

    Liebe Grüsse
    Birgit

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.