Gut ausgerüstet: Gefahrlos Gassi gehen
29. November 2018 – 23:19 | No Comment

Wenn die Tage kürzer werden, es später hell und früher dunkel wird, kann der alltägliche Spaziergang für Hund und Herrchen zu einer unberechenbaren Herausforderung werden.
Je nach Wetterlage kann sich die Sicht vermindern und auch die …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Katzen, Tiermedizin

Chronische Nierenerkrankung (CNE): Weit verbreitetes Gesundheitsproblem bei Katzen

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 1. Juli 2012 – 08:002 Comments

Die chronische Nierenerkrankung (CNE) ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem bei Katzen ab einem Alter von sieben Jahren.

Viele Katzen zeigen erste Symptome einer Nierenerkrankung erst dann, wenn bereits 75% der Nierenfunktion erloschen sind.

Zu den ersten Anzeichen zählen Appetitlosigkeit, gesteigerter Durst und vermehrtes Wasserlassen sowie Erbrechen und Gewichtsverlust.

Mit der richtigen Pflege und frühzeitig einsetzender Behandlung kann bei Katzen mit einer CNE die körperliche Aktivität und Lebensqualität entscheidend verbessert werden.

Ein rechtzeitiges Eingreifen ist entscheidend, um ein Fortschreiten der CNE zu verlang- samen.
Der Garfield-Zeichentrickfilm am Ende des Artikels zeigt, dass die Anzeichen einer Nierenerkrankung selbst Berühmtheiten unter den Katzen mittleren Alters treffen können. Garfield erlebt in seiner ‘Midlife-Crisis’ die typischen Symptome wie Appetitlosigkeit, verstärkten Durst und vermehrten Harndrang. Nierenkrankheiten gehen einher mit einem erhöhten Phosphatgehalt im Blut, da die Nieren überschüssiges Phosphat nicht mehr ausscheiden können. Diese Hyperphosphatämie unterhält den Teufelskreis einer weiteren Nierenschädigung.

Über eine wirksame Bindung des Phosphats im Futter lässt sich der Verlauf der CNE verlangsamen, die Lebensqualität von erkrankten Katzen verbessern und die Lebenserwartung deutlich steigern. Diät-Ergänzungsfuttermittel zur Unterstützung der Nierenfunktion bei niereninsuffizienten Katzen sind beim Tierarzt erhältlich. Damit können Tierhalter die Nieren ihrer Katze vor fortschreitenden Schäden bewahren.
Es bindet das überschüssige Phosphat in der Nahrung und verhindert so die Aufnahme in das Blut. Die Nieren der Katze können effektiv geschützt werden, indem dem gewohnten Katzenfutter das Diät-Ergänzungsfuttermittel untergemischt wird. So bietet der Tierhalter seinem Tier die besten Aussichten für ein langes und aktives Leben. Fragen Sie Ihren Tierarzt.

Niereninsuffizienz bei Katzen

Quelle: ots / Foto: iStockphoto

»Erfahrene Tierärzte beantworten alle Fragen«


presented by
Tierschutzshop – Shoppen für den Tierschutz – 100% für Tierschutzprojekte

2 Comments »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.