Wölfe führen, Hunde folgen – und beide kooperieren mit dem Menschen
17. März 2019 – 11:27 | No Comment

Eine Aussage, die aufhorchen lässt, erfährt der Wolf doch in den letzten Jahren immer wieder Aufmerksamkeit, vielfach mit einem negativen Begleitton. Eine aktuelle Studie von Verhaltensforscherinnen der Vetmeduni Vienna zeigt jedoch, dass Hunde und Wölfe …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde

Pfotenpflege schützt Hunde bei Eis und Schnee

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 15. Februar 2010 – 08:004 Comments

Damit Spaziergänge mit Hunden auch bei Eis und Schnee ein Vergnügen bleiben, hat die Stiftung für Tierschutz Vier Pfoten einige Tipps zusammengestellt.

Die meisten Hunde lieben es, ausgelassen durch den Schnee zu toben. Eisklümpchen, Salz und Streusplitt jedoch können feine Risse in der Ballenhornhaut oder Scheuerstellen zwischen den Zehen verursachen.

“Auch zunächst kleine Pfotenverletzungen können für die Tiere sehr schmerzhaft werden”, sagt Johanna Stadler, Geschäfts-führerin von Vier Pfoten. “Hinzu kommt, dass Hunde nach einem Spaziergang oft ihre Pfoten sauber lecken und das Streusalz so in den Hundemagen gelangt – wo es zu Magenschäden führen kann.”

Vorbeugende Massnahmen:

  • Meiden Sie nach Möglichkeit gestreute Wege.
  • Cremen Sie die Pfotenballen Ihres Hundes vor dem Spaziergang mit Vaseline oder einer guten Pfotenschutzsalbe ein. So verhindern Sie, dass die Ballenhaut rissig wird. Es sollten jedoch keine Produkte verwendet werden, die Teebaumöl enthalten, denn dies wirkt toxisch.
  • Damit sich keine Eisklumpen zwischen den Pfotenballen bilden, kann langes, überstehendes Fell zwischen den Zehen abgeschnitten werden. Oder Sie entfernen Schneeklumpen vorsichtig bereits während des Spaziergangs.
  • Nach dem Spaziergang können Sie Steinchen, Streusalz und Eis mit einem lauwarmen Fussbad von den Pfoten entfernen.

Und wenn die Hundepfoten bereits verletzt sind? Johanna Stadler erklärt: “Hier hilft die regelmässige Anwendung einer guten Heilsalbe oder ein Desinfektionsmittel. Damit das Tier nicht gleich alles wieder ableckt, können Sie ihm etwas zu knabbern geben, zum Beispiel einen Büffelhautknochen oder Ochsenziemer.” Besondere Vorsicht gilt bei Spaziergängen an zugefrorenen Gewässern: Oft täuscht man sich an der Stärke der Eisdecke und es besteht unvermutet Einbruchgefahr.

LINK EMPFEHLUNG
ONLINE DOC – Das TierarztBLOG Expertenteam antwortet

The Dog Days of Winter


4 Comments »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.