Pferde: Alarmsignal Husten
8. April 2019 – 21:14 | No Comment

Husten beim Pferd ist keine Lappalie – er ist immer ein Fall für den Tierarzt! Feuchtkalte Wintermonate oder die Allergiezeit im Frühjahr fordern das Immunsystem heraus und nicht selten kommt es zu Atemwegserkrankungen, die rasch …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Tierwelt

Gartengestaltung mit dem gewissen Etwas

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 17. Januar 2015 – 22:00One Comment

Naturschutz beginnt bereits vor der eigenen Haustür. Auch der eigene Garten kann einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten.

Der eigene Garten ist nicht nur ein Ort der Ruhe und Entspannung.  Eine gezielte Gestaltung (Infos & Tipps: www.gabionen-markt.de / www.zaunelemente-shop.de) sorgt nicht nur für ein angenehmes Wohlfühlklima für den Menschen.

Eine durchdachte Bepflanzung leistet einen Beitrag für den Erhalt der Vielfalt von Flora und Fauna.

Die Integration von Steinmauern in Form von Gabionen bietet auch vielen Kleinstlebewesen einen idealen Lebensraum in seiner Gartenanlage. Wärmeliebende Tier- und Pflanzenarten haben es in unseren Breiten nicht sehr leicht. Gerade ihnen können Gabionen einen besonderen Schutz angedeihen lassen.

einige Vorteile von Gabionen:

  • relativ kurze Bauzeit
  • geringer Wartungsaufwand
  • interessantes Preis-Leistungsverhältnis
  • schalldämmend
  • ökologisch vorteilhaft – Nische für Flora und Fauna

Gartenbereiche mit starker Sonneneinstrahlung sind für die Platzierung von Gabionen besonders geeignet, wenn wärmeliebende Tier- und Pflanzenarten angezogen werden sollen. Umso mehr Tier- und Pflanzenarten können sich ansiedeln, je vielfältiger die Lebensbedingungen an den Gabionen sind. Unterschiedlich große Nischen und Spalten bieten Raum für große und kleine Tierarten. Mit einem Sand-Mörtel-Gemisch befüllte Fugen in den Gabionen sind für grabende Insekten wie z. B. Wildbienen interessant.

»Probleme mit der Katzengesundheit?«

Mit Sträuchern oder Kräutern standortgerecht bepflanzte Pflanztaschen liefern einen mehrmonatigen Blühzeitraum, sodass Tiere das ganze Jahr hindurch ausreichend Nahrung und geeigneten Lebensraum finden.

Je natürlicher dass Umfeld gestaltet wird, desto vielfältiger sind Flora und Fauna und damit die ökologische Bedeutung der Gabionen.
Im Übergang zu anderen Lebensräumen wie Waldrändern oder Wiesen sind Gabionen besonders artenreich, hier kann man Tiere und Pflanzen aus beiden Lebensräumen antreffen.

Nischen und Spalten bieten kleinen Tieren Verstecke und Unterschlupf, größere Nischen können von Höhlenbrütern sogar als Brutplatz genutzt werden. In sonnigen und schattigen Bereichen leben die unterschiedlichsten Arten. Der sonnige Kronenbereich der Gabionen ist häufig extrem trocken und heiß und wird daher nur von sehr spezialisierten Arten besiedelt. Da am Mauerfuß die Witterungsbedingungen ausgeglichen sind, nutzen diesen Teil der Gabionen weniger anspruchsvolle Tiere. Gabionen bieten auf kleinem Raum unterschiedlichste Lebensbedingungen, werden von einer Vielzahl, oft gefährdeter, Tiere und Pflanzen bewohnt und sind daher – neben bautechnischen Vorteilen – eine interessante Bereicherung für einen Garten.

MEHR ZUM THEMA
Blumen aus Bau- und Gartenmärkten gefährden Bienen

Gestaltungsmöglichkeiten mit Gabionen

Foto: Isedlak (CC BY-SA 3.0) / Postinfo: R170115

One Comment »

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.