Hundetransport im Auto: Welche Möglichkeiten gibt es?
18. August 2019 – 21:33 | No Comment

Geht die ganze Familie auf Reisen, soll natürlich auch das vierbeinige Familienmitglied nicht alleine bleiben. Auf der Fahrt in den Urlaub dürfen dann auch der Hundekorb und das Hundehalsband nicht fehlen.
Viel wichtiger aber ist, für …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » ONLINE DOC: Fragen an den Tierarzt

Französische Bulldogge: Behandlung ohne Diagnose mit Cortison (924)

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 19. Juli 2011 – 08:52One Comment

Anfrage von Anja

Franz. Bulldogge, männlich, 3 Jahre, kastriert

Mein Hund ist letzte Woche nach und nach nicht mehr gesprungen (nicht auf die Couch, nicht aufs Bett und ins Auto). Dann einen Abend konnte er sich nicht mehr richtig setzen weil er Schmerzen hatte. Der Tierarzt hat gesagt es ist wohl etwas was vom Ruecken her kommt un hat im zwei Tage lange Cortison gespritzt.

Heute am vierten Tag geht es im schon wesentlich besser und er wirkt nicht als ob er noch Schmerzen hat. Was aber auffaellig ist, ist dass er teilweise wie abwesend vor sich hin start und das die Augen teilweise sehr stark aufgerissen sind. Koennen das Nebenwirkungen sein?

Die anderen, bereits von meinem TA angekuendigten (Durst und Hunger) hat er auch. Nun die Frage…mein Hund soll das Cortison 10 Tage lang nehmen in Form eine 1/4 Tablette und danach noch 4 Tage aller zwei Tage. Ist die lange Dauer notwendig oder kann ich das Medikament schon eher absetzen? Leider konnte mein TA keine genaue Diagnose stllen was die Ursache der Schmerzen war. Es gab auch keinen auffaelligen Grund wie ein missglueckter Sprung oder aehnliches, zumindest ist mir nichts aufgefallen.

Vielen Dank fuer Ihre Hilfe. Mit freundlichen Gruessen, Anja

One Comment »

  • Hallo Anja,
    damit deinem Hund geholfen werden kann, muss zuerst die Diagnose gestellt werden, bevor er therapiert wird. Warum Cortison? Warum nicht ein anderes Medikament? Natürlich müsste vorher die Diagnose gestellt werden!!!
    Liebe Grüße!

    TierarztBLOG GesundheitsTIPP: AnimalCancerTest
    Krebsvorsorge für dein Tier: Speichelprobe genügt – einfach, schmerzfrei, stressfrei
    Krebstherapie abgeschlossen? – Überprüfe den Behandlungserfolg!
    Ankaufsuntersuchung beim Pferd: Krebserkrankung ausschließen!

    Ab dem 6. Lebensjahr steigt, besonders bei großen Hunderassen, das Krebsrisiko stark an, bereits
    45% aller zehnjährigen Hunde erkranken daran. Auch 30% aller Katzen, die älter als zehn Jahre
    werden, leiden an Tumorerkrankungen. Die moderne Tumortherapie in der Veterinärmedizin bietet
    Hilfe, die Verbindung von Chirurgie, Strahlentherapie, Chemotherapie und neuen medizinischen
    Behandlungsmöglichkeiten erlaubt eine wirksame Tumorbekämpfung mit maximaler
    Überlebenszeit bei erhaltener Lebensqualität für das Tier:

    Voraussetzung ist jedoch eine frühzeitige Diagnose! – AnimalCancerTest

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.