Giftköder – Gefahr für geliebte Vierbeiner
16. Oktober 2017 – 21:56 | One Comment

Immer öfter hören Hundebesitzer in den Nachrichten von einer großen Gefahr für ihre Hunde: Giftköder. Dabei handelt es sich um unscheinbar wirkende Leckerlies, deren Genuss jedoch im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Tierschutzorganisationen gehen aktuell …

Lies den ganzen Artikel »
Hunde

Geschichten und Geschichte rund um die treuesten Freunde des Menschen.

Katzen

Seit 9500 Jahren Begleiter des Menschen – hier ein kleiner Auszug.

Tierwelt

Meinungen, Kommentare, Interviews und Berichte aus der Welt der Tiere.

Tiermedizin

Informationen über Krankheiten unserer tierischen Mitbewohner und deren Auswirkungen.

PRO Tierschutz

Tierschutz ist uns ein Anliegen! Home of “Projekt Giftwarnkarte”

Home » Hunde, Katzen, PRO Tierschutz

TierQuarTier: Ein neues Tierheim für Wien

Hinzugefügt von Redaktion TierarztBLOG am 21. Januar 2012 – 17:083 Comments

Wien (ots) – “TierQuartTier Wien”: So wird das neue Tierschutz-Kompetenzzentrum heißen, dass die Wiener Tierschutzstiftung gemeinsam mit der Stadt Wien im Norden Wiens – südlich der Deponie Rautenweg – errichtet.
Laut § 30 Tierschutzgesetz hat die Stadt Wien die gesetzliche Verpflichtung, entlaufene, ausgesetzte, zurückgelassene sowie von der Behörde beschlagnahmte oder abgenom- mene Tiere zu versorgen.

“Damit wir diesen Aufgaben künftig bestmöglich selber und auf Wiener Boden nachkommen können, haben wir intensiv und unter Einbeziehung zahlreicher Experten eine optimale Lösung gesucht. Wir werden die Tierversorgung in Wien künftig auf komplett neue Beine stellen. Gemeinsam mit der Tierschutzstiftung werden wir das TierQuartierWien finanzieren und errichten und somit ab 2015 eines der modernsten Tierschutz-Kompetenzzentren Europas in Wien haben – es wird dies ein Meilenstein für die Tierversorgung “, gab Tierschutzstadträtin Ulli Sima in einem gemeinsamen Pressegespräch mit Günther Havranek, Stiftungsvorstand der Tierschutzstiftung, bekannt.

Den Startpunkt bildete im Oktober 2010 das 1. Österreichische Tierheimsymposium mit Tierschützern aus ganz Österreich. Die Tierschutzombudsstelle Wien hat in der Folge mehrere Arbeitsgruppen zu Fragen der modernen Tierversorgung ins Leben gerufen. Die Schlussfolgerungen der mehrjährigen intensiven Beschäftigung sind, dass die Stadt Wien die Versorgung der entlaufenen, herrenlosen und beschlagnahmten Tiere künftig selber in die Hand nehmen wird. Konkret wird man sich dabei auf die Versorgung von Hunden, Katzen und Kleintieren wie Hasen, kleinen Vögeln etc konzentrieren.

Neben der Unterbringung dieser Tieren im TierQuartier Wien ist ab 2015 am Gelände auch ein Hundeschulungsplatz, ein Mehrzweckraum und ein großer Außenbereich mit Spielplatz geplant. Zentraler Ansatzpunkt sind auch Patenschaften, bei der Tierliebhaberinnen und Tierliebhaber Paten werden und die Betreuung von Tieren übernehmen können. “Dieses Modell der aktiven Einbeziehung der Bevölkerung ist in England seit vielen Jahren ein Erfolgsrezept, es spart Personal und Betriebskosten und viele Menschen, die zu Hause kein Tier haben können oder wollen, haben so aktiven Bezug zu Tieren”, erläutert Sima das Prinzip, das es auch in Österreich schon gibt und nun im neuen TierQuartier intensiviert werden soll. Tiere sind durch den permanenten sozialen Kontakt auch in der Folge leichter weiter vermittelbar.

Geplant hat das TierQuartierWien die englische, auf Planung und Bau von Tierheimen weltweit spezialisierte Firma Agora. “Wir haben uns etliche ihrer Projekte angeschaut und waren begeistert von der Sachkenntnis im Bau von Tierheimen. Unkomplizierte Leitsysteme für die BesucherInnen, kurze Wege für die Angestellten, kratzfeste, unverwüstliche Materialien, schön gestaltete Zwinger, Außenbereiche und Käfige, in denen sich die Tiere wohl fühlen, modernste Quarantänestationen, durchdachte Lüftungs- und Heizungssystem mit hohem Komfort und Umweltfreundlichkeit – all das hat uns überzeugt”, so Sima.

Spatenstich für das moderne Haus auf dem 10 ha großen Grundstück wird im Frühjahr 2013 sein, die Fertigstellung ist für 2015 geplant. Konzipiert ist das Tierquartier für über 150 Hunde und knapp 300 Katzen sowie Kleintiere. Die Kosten für die Errichtung werden sich auf 15 Mio. belaufen. Das Grundstück befindet sich auf der Breitenleer Straße, Nähe der Kreuzung Süßenbrunner Strasse und ist gut öffentlich mit dem Bus (24A, Station Oberfeld und 86A, Station Arnikaweg) erreichbar.

Alles eitel Wonne in punkto Tierheime in Wien? – Lesen Sie in Kürze hier …

MEHR ZUM THEMA
Tierschutz-Disneyland TierQuarTier: Ein Streichelzoo für PolitikerOffener Brief von Peter Puller
Droht jetzt SPÖ-Vereinnahmung des Tierschutzes? – LAbg. Karin Holdhaus, ÖVP Wien

Präsentation des TierQuarTier

Fotos: Christian Houdek / PID

3 Comments »

  • [...] Offener Brief von Peter Puller zur Präsentation des neuen Tierschutzhauses für Wien (TierarztBLOG berichtete) [...]

  • MaXi sagt:

    Finde ich SUPER! Tolles Projekt, freue mich schon dort hinzugehen und ein paar tierische Freundschaften zu schließen : )

  • maria taylor sagt:

    Peter Puller spricht mir aus der Seele! Schon kurz nach Bekanntgabe, dass dieses ominöse Tierquartier in Wien gebaut werden sollte – natürlich zum Großteil mit Spendengeldern,, die man dem Wiener Tierschutzhaus dadurch entziehen würde – habe ich versucht, massivst dagegen zu protestieren, da ich mich sinngemäß der in einer Tageszeitung erschienenen Aussage von Sima entsinne, dass die Leitung keinesfalls jenen Leuten anvertraut werden würde, die Erfahrung mit wirklichem Tierschutz hätten (dies war zwischen den Zeilen zu lesen!),und vor allem auf wirtschaftliche Aspekte Rücksicht zu nehmen sei! Also die Tiere, die alle unverschuldet dort landen, sind eigentlich zweitrangig und wie ich mir sehr gut vorstellen kann, wird wahrscheinlich genau selektiert werden, welche Rassen welchen Alters aufzunehmen sind und welche nicht! Was mit jenen geschieht, die bei einer Vermittlung kaum Chancen haben, bleibt offen und der Fantasie eines jeden “wahren” Tierfreundes anheimgestellt! Dazu zähle ich vor allem Frau Sima und ihre Mitstreiter nicht!

    Ich finde es vor allem sehr traurig, dass nach dieser massiven Hetzkampagne gegen gewisse Hunderassen, jetzt noch dem Wiener Tierschutzhaus, dass diese armen Kreaturen massenhaft aufnehmen musste und wo sie zum Teil heute noch sitzen, jetzt das Wasser abgegraben werden soll!

    Mir tun die Tiere heute schon leid, die dort einmal landen werden!
    Ob das Ganze nicht vordergründig aus wahlkampftaktischen Gründen ins Leben gerufen worden ist, um Stimmen der Tierfreunde zu gewinnen? Vorstellen kann ich es mir nach dem Motto: WIR, DIE GEMEINDE WIEN KÜMNMERN UNS NICHT NUR UM DIE MENSCHEN, SONDERN AUCH UM UNSERE VIERBEINIGEN FREUDE!
    Pfui, welche Heuchelei!

Sag uns deine Meinung!

Poste deinen Kommentar, oder mache einen trackback von deiner eigenen Website.
Weiters kannst du die Kommentare abonnieren via RSS.

Willst du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen, gehe zu Gravatar.